Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.606,46
    -79,01 (-0,29%)
     
  • Dow Jones 30

    33.912,56
    -244,13 (-0,71%)
     
  • BTC-EUR

    21.289,19
    -399,32 (-1,84%)
     
  • CMC Crypto 200

    525,57
    -11,32 (-2,11%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.897,16
    -216,63 (-1,79%)
     
  • S&P 500

    4.113,43
    -50,57 (-1,21%)
     

Ölpreise steigen - Leichte Verluste auf Wochensicht

SINGAPUR (dpa-AFX) -Die Ölpreise haben ihre Wochenverluste am Freitag noch etwas weiter eingedämmt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete am Morgen 83,96 US-Dollar. Das waren 50 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar stieg um 52 Cent auf 78,91 Dollar.

Marktbeobachter sprachen von einem vergleichsweise geringen Handelsvolumen kurz vor dem Jahresende. Unterm Strich sind die Ölpreise seit den Weihnachtsfeiertagen etwas gefallen, nachdem die massive Corona-Welle in China die Hoffnung auf eine rasche Besserung der konjunkturellen Entwicklung der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt und damit auf eine stärkere Nachfrage nach Rohöl gedämpft hatte.

Daten zur Entwicklung der Ölreserven in den USA konnten die Ölpreise am letzten Handelstag des Jahres nicht belasten. Am Donnerstag war bekannt geworden, dass die amerikanischen Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche um 0,7 Millionen Barrel auf 419,0 Millionen Barrel gestiegen waren. Analysten hatten hingegen einen Rückgang um 1,2 Millionen Barrel erwartet.