Deutsche Märkte geschlossen

Ölpreise legen am Morgen zu

SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Freitagmorgen gestiegen. Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 105 US-Dollar. Das waren 1,14 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 90 Cent auf 97,25 Dollar. Starke Impulse gab es zunächst nicht.

Die Erdölpreise bewegen sich nach wie vor auf hohem Niveau, tun sich derzeit aber schwer mit der Richtungssuche. Deutlichen Preisanstiegen folgen häufig und relativ rasch kräftige Gegenbewegungen - und umgekehrt. Entsprechend groß sind mitunter die Preisschwankungen am Markt.

Unter dem Strich haben die Rohölpreise in diesem Jahr aber deutlich zugelegt. Seit Jahresbeginn steht ein Zuwachs von etwa 35 Prozent zu Buche. Hauptgründe sind der Krieg Russlands gegen die Ukraine und Sanktionen des Westens gegen Russland. Das Land ist einer der größten Ölförderer der Welt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.