Deutsche Märkte öffnen in 44 Minuten

Ölpreise legen vor Lagerdaten etwas zu

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Mittwoch etwas zugelegt. Bis zum Mittag stieg der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent auf 35,03 US-Dollar. Das waren 37 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI stieg um 21 Cent auf 32,16 Dollar.

In den USA sind laut Daten des privaten Interessenverbandes API die Rohölvorräte in Cushing in der letzten Woche drastisch gefallen. Cushing, im Bundesstaat Oklahoma gelegen, ist der Auslieferungspunkt für WTI-Öl. "Der massive Rückgang der Vorräte ist ein weiterer indirekter Hinweis auf einen starken Rückgang der Rohölproduktion und eine eventuell höhere Nachfrage in den USA", kommentierte Eugen Weinberg, Rohstoffexperte der Commerzbank.

Noch vor wenigen Wochen sei befürchtet worden, dass die dortigen Lagerkapazitäten in Kürze aufgebraucht seien, so Weinberg. Kurzzeitig war der Preis für WTI daher vor einigen Wochen sogar in den negativen Bereich geraten. Mit Spannung erwartet werden jetzt die am Nachmittag anstehenden US-Rohöllagerbestände, die vom Energieministerium veröffentlicht werden.