Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.645,75
    +102,69 (+0,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.198,86
    +27,45 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    28.335,57
    -28,09 (-0,10%)
     
  • Gold

    1.903,40
    -1,20 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,1868
    +0,0042 (+0,36%)
     
  • BTC-EUR

    10.941,27
    -280,76 (-2,50%)
     
  • CMC Crypto 200

    260,05
    -1,40 (-0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    39,78
    -0,86 (-2,12%)
     
  • MDAX

    27.279,59
    +90,42 (+0,33%)
     
  • TecDAX

    3.028,89
    -23,22 (-0,76%)
     
  • SDAX

    12.372,64
    -5,62 (-0,05%)
     
  • Nikkei 225

    23.516,59
    +42,32 (+0,18%)
     
  • FTSE 100

    5.860,28
    +74,63 (+1,29%)
     
  • CAC 40

    4.909,64
    +58,26 (+1,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.548,28
    +42,28 (+0,37%)
     

Ölpreise mit deutlicher Erholung - US-Öl weiter unter 40 Dollar

·Lesedauer: 1 Min.

SINGAPUR (dpa-AFX) - Der Ölpreis hat sich zum Wochenstart deutlich erholt. Am Montagmorgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 40,08 US-Dollar. Das waren 81 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 93 Cent auf 37,98 Dollar. Obwohl US-Öl damit seit Monatsbeginn unterhalb der 40-Dollar-Marke liegt, konnten beide Sorten ihre Verluste wieder etwas eingrenzen.

Unterstützung kam hierbei von den asiatischen Börsen: Die Anleger hofften zuletzt, dass der mit dem Corona-Virus infizierte US-Präsident Donald Trump das Krankenhaus bald verlassen könne, trotz widersprüchlicher Aussagen zu seinem Zustand.

Im Zuge des Nachfrageausfalls infolge der Corona-Krise und der Unsicherheit wegen der wieder ansteigenden Fallzahlen in Europa bleibt der Ölpreis jedoch weiterhin unter Druck. Auf der Produktionsseite stieg zudem zuletzt die Fördermenge aus Libyen, dies belastet den Ölmarkt zusätzlich.