Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    11.560,51
    -503,06 (-4,17%)
     
  • Euro Stoxx 50

    2.963,54
    -107,06 (-3,49%)
     
  • Dow Jones 30

    26.644,64
    -818,55 (-2,98%)
     
  • Gold

    1.880,70
    -31,20 (-1,63%)
     
  • EUR/USD

    1,1754
    -0,0036 (-0,31%)
     
  • BTC-EUR

    11.215,17
    -408,82 (-3,52%)
     
  • CMC Crypto 200

    260,66
    -12,03 (-4,41%)
     
  • Öl (Brent)

    37,30
    -2,27 (-5,74%)
     
  • MDAX

    25.884,13
    -720,65 (-2,71%)
     
  • TecDAX

    2.829,31
    -85,15 (-2,92%)
     
  • SDAX

    11.456,52
    -409,92 (-3,45%)
     
  • Nikkei 225

    23.418,51
    -67,29 (-0,29%)
     
  • FTSE 100

    5.582,80
    -146,19 (-2,55%)
     
  • CAC 40

    4.571,12
    -159,54 (-3,37%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.081,14
    -350,21 (-3,06%)
     

Nach Öffnung für Touristen: Stau an griechisch-bulgarischer Grenze

·Lesedauer: 1 Min.

ATHEN (dpa-AFX) - Nach der Öffnung der griechischen Grenze für den Tourismus ist es am Montag an der Grenze zu Bulgarien zu einem Verkehrschaos gekommen. Tausende Urlauber, aber auch Arbeiter aus Bulgarien und Rumänien warteten in kilometerlangen Staus, um nach Griechenland zu kommen, berichtete das griechische Staatsfernsehen (ERT) vom Grenzübergang Promachonas/Kulata.

Wegen der Coronavirus-Pandemie waren die Straßenverbindungen Griechenlands mit allen Nachbarstaaten im März geschlossen worden. Bulgarien ist vorläufig das einzige Land, zu dem Griechenland am Montag seine Landgrenze geöffnet hat. Die Grenzübergänge zur Türkei, zu Albanien und Nordmazedonien bleiben vorerst geschlossen. Es wird damit gerechnet, dass auch diese Grenzen Anfang Juli für den Verkehr freigegeben werden, wie es aus Kreisen des Tourismusministeriums in Athen hieß.