Deutsche Märkte geschlossen

Eine Zusammenfassung der Sars-CoV-2-Ereignisse weltweit

Die Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 beherrscht seit Wochen die internationalen Schlagzeilen. Die Zahl der Infizierten steigt von Tag zu Tag – eine Chronologie.

Seit Ende des Jahres 2019 bestimmt das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 und dessen Ausbreitung das Leben auf der Welt. Von China aus – aus der Millionenstadt Wuhan – startend, hat sich das neuartige Virus in zahlreichen anderen Ländern ausgebreitet. Das Thema beherrscht spätestens seit dem ersten Infizierten in Deutschland auch hierzulande die Schlagzeilen.

Forscher aller Nationen suchen weltweit händeringend nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus, um die dadurch ausgelöste Lungenkrankheit Covid-19 zu bekämpfen. Das neuartige Coronavirus wird oft mit der Sars-Epidemie von 2002/03 verglichen, da die Ausbreitung einen ähnlichen Verlauf nimmt.

Die Zusammenfassung zeigt den weltweiten Verlauf und die Ausbreitung des Coronavirus – vom Beginn der Ausbreitung Ende des Jahres 2019, über die stetig ansteigende Zahl an Verdachtsfällen, Infizierten und Toten, bis zum heutigen aktuellen Stand.

26. März 2020 – Spanien verlängert Alarmzustand

Das spanische Parlament verlängert den seit dem 15. März bestehenden Alarmzustand des Landes bis zum 11. April.

25. März 2020 – IWF stellt Hilfen bereit

Der Internationale Währungsfonds (IWF) stellt 50 Milliarden US-Dollar als Hilfen für ärmere Länder der Welt zur Verfügung. Das britische Parlament verabschiedet ein Notstandsgesetz zur Bewältigung der Coronakrise.

24. März 2020 – Auch die Olympischen Sommerspiele werden verschoben

Irland verschärft seine Maßnahmen in Bezug auf die Ausbreitung von Sars-CoV-2: Schulen bleiben länger geschlossen, Geschäfte – die keine Lebenswichtigen Güter verkaufen – müssen schließen und Versammlungen von mehr als vier Personen werden verboten.

Das IOC entscheidet sich dazu, die Olympischen Sommerspiele ins Jahr 2021 zu verschieben. Zuvor wurde das IOC stark kritisiert, da es im Gegensatz zu anderen Sportverbänden seine Sportveranstaltung nicht verschieben wollte.

23. März 2020 – Großbritannien verschärft seine Maßnahmen

Das Vereinigte Königreich verabschiedet weitere Ausgangsbeschränkungen, wonach sich nun nicht mehr als zwei Menschen in der Öffentlichkeit treffen dürfen.

22. März 2020 – Deutschland beschließt Ausgangsbeschränkungen

Da die Todeszahlen in Italien weiter stark ansteigen, schließt das Land alle nicht lebensnotwendigen Produktionen. Indien verhängt eine 14-stündige Ausgangssperre, um das Coronavirus einzudämmen. 

Großbritannien fordert alle Menschen, welche einer Risikogruppe angehören, auf, für mindestens zwölf Wochen zu Hause zu bleiben. Deutschland verhängt keine Ausgangssperren, aber Ausgangsbeschränkungen.

21. März 2020 – USA schließen Grenzen

Die USA schließen für 30 Tage ihre Grenzen zu Kanada und Mexiko. Davon betroffen sind alle nicht notwendigen Reisen. Außerdem lassen die Behörden in den Staaten einen Schnelltest zu, welcher in 45 Minuten ein Ergebnis liefern soll.

20. März 2020 – Nun reagiert auch Großbritannien

Da auch im Vereinigten Königreich die Zahl der Infizierten steigt, lässt die Regierung um Premier Boris Johnson alle Läden und Freizeiteinrichtungen bis auf Supermärkte und Apotheken schließen.

Italien verschärft seine Ausgangssperre und untersagt alle Freizeitaktivitäten, welche draußen stattfinden. Österreich verlängert seine Ausgangssperre bis zum 13. April.

19. März 2020 – Weitere Grenzschließungen

Aufgrund der weiter steigenden Zahl der Infizierten greifen nun auch Australien, Neuseeland und die Niederlande durch und machen ihre Grenzen dicht. Israel verhängt für seine Einwohner eine einwöchige Ausgangssperre.

16. März 2020 – Deutschland ordnet neue Maßnahmen an

Bund und Länder beschließen Maßnahmen, welche den Kontakt zwischen Menschen einschränken sollen. Es werden unter anderem Spielplätze geschlossen, Treffen in Vereinen verboten und Geschäfte geschlossen. 

Spanien und Russland schließen ihre Grenzen, die Schweiz erklärt den Notstand und Frankreich verhängt Ausgangssperren.

15. März 2020 – Österreich folgt Italien und Spanien

Nun reagiert auch Österreich auf die Coronakrise und riegelt das Land ab. Des Weiteren treten Ausgangsbeschränkungen in Kraft.

14. März 2020 – Zweites europäisches Land verhängt Ausgangssperren

Nach Italien ruft nun mit Spanien ein weiteres EU-Land den nationalen Notstand aus und verhängt Ausgangssperren. Weltweit nehmen die Zahl der Infektionen und die der Todesfälle weiter zu. Immer mehr Länder wie Dänemark und Polen schließen ihre Grenzen oder lassen Personen aus bestimmten Ländern nicht mehr einreisen.

13. März 2020 – Sars-CoV-2 legt den Sport lahm

Nachdem andere Sportverbände wie die UEFA bereits reagiert hatten, sagt nun auch der DFB den Spieltag für die Bundesligen ab und verschiebt ihn vorerst. Auch andere Sportveranstaltungen wie der Saisonstart der Formel 1 in Australien und Spieltage von Fußballligen in anderen europäischen Ländern werden abgesagt. Die Sportwelt steht still. Außerdem ruft Donald Trump den nationalen Notstand für die USA aus.

12. März 2020 – Corona wird zur Pandemie

Die WHO erklärt das Sars-CoV-2 zu einer Pandemie. Das heißt, dass der Erreger sehr ansteckend ist.

11. März 2020 – Immer mehr Einreisesperren

Immer mehr Staaten verbieten die Einreise von Menschen aus bestimmten Ländern, welche vom Sars-CoV-2 stark betroffen sind. Unter anderem dürfen Menschen aus Europa nicht mehr in die USA einreisen und Indien verhängt eine Einreisesperre für deutsche Staatsbürger.

09. März 2020 – Italien wird zur Sperrzone

In Italien entscheidet sich die Regierung, die Sperrungen und Einschränkungen der Bewegungsfreiheit wegen der Coronakrise auf das ganze Land auszuweiten.

07. März 2020 – Zahl der Infektionen durchbricht Schallmauer

Nun gibt es weltweit mehr als 100.000 Infizierte. Neben Asien ist Europa sehr stark betroffen. Hier steigen auch weiterhin besonders in Spanien, Italien, Frankreich und Deutschland die Infektionszahlen und auch die der Todesfälle nehmen zu.

05. März 2020 – Ist das Coronavirus auch indirekt übertragbar?

Eine Studie, die vom „Journal of the American Medical Association“ veröffentlicht wird, nimmt an, dass das Virus auch indirekt übertragen werden kann.

04. März 2020 – Sars-CoV-2 erreicht Polen

Das Coronavirus erreicht nun auch Polen. Mittlerweile sind in Europa die meisten Staaten von dem Virus betroffen. Die meisten Verdachtsfälle in der EU liegen in den vier Industriestaaten Spanien, Frankreich, Italien und Deutschland vor.

26. Februar 2020 – Neue Fälle in Deutschland

Insgesamt werden neun neue Corona-Fälle in Deutschland gemeldet. Jeweils vier der Infektionsfälle sind in Nordrhein-Westfahlen und Baden-Württemberg zu verorten. Der neunte wurde in Rheinland-Pfalz diagnostiziert.

25. Februar 2020 – Zahl der Infizierten in Europa steigt weiter an

Neben Italien, wo bereits mindestens sieben Menschen an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben sind, werden auch in Kroatien, der Schweiz und Spanien neue Erkrankungen und weitere Verdachtsfälle gemeldet.

23. Februar 2020 – Italien ergreift Maßnahmen gegen die weitere Ausbreitung

Die italienische Regierung richtet Sperrzonen in der Lombardei und Venetien ein. Etwa 50.000 Menschen sind davon betroffen. Das Gebiet darf ohne Ausnahmeregelung nicht verlassen werden. Außerdem bleiben Ämter, Unternehmen und Schulen vorerst geschlossen.

Auch in Südkorea steigt die Zahl der Infizierten mit dem Coronavirus weiter an. Deswegen hat die Regierung die höchste Alarmstufe ausgerufen. Südkorea ist neben China das am stärksten betroffene Land. Auch im Iran werden immer mehr Verdachtsfälle gemeldet.

22. Februar 2020 – Ein weiterer Toter in der EU

Auch in Italien hat es einen ersten Todesfall wegen Covid-19 gegeben. Es handelt sich dabei um einen 78-jährigen Mann.

20. Februar 2020 – Zwei Passagiere des Kreuzfahrtschiffs sterben

Zwei Japaner im Alter von 84 und 87 Jahren, die Passagiere des Kreuzfahrtschiffes „Diamond Prinzess“ waren, sind nach ihrer Erkrankung an Covid-19 im Krankenhaus verstorben.

19. Februar 2020 – Russland verhängt Einreiseverbot

Russland verhängt ein Einreiseverbot für Chinesen. Außerdem dürfen die ersten Passagiere der „Diamond Prinzess“ in Japan an Land gehen.

16. Februar 2020 – Rückkehrer werden aus Quarantäne entlassen

Die 120 Deutschen, die vor zwei Wochen von der Bundeswehr aus China ausgeflogen wurden, werden aus ihrer Quarantäne entlassen.

15. Februar 2020 – Erster Todesfall in Europa

In Frankreich stirbt ein 80-jähriger Mann, der sich auf einer Chinareise mit dem Coronavirus infiziert hatte. Außerdem meldet die Regierung von Ägypten den ersten Infizierten mit dem Coronavirus in Afrika.

12. Februar 2020 – Webasto eröffnet seine Firmenzentrale wieder

Der Autozulieferer Webasto öffnet seine Firmenzentrale in Stockdorf bei München nach zwei Wochen Quarantäne wieder.

11. Februar 2020 – Inkubationszeit kann bis zu 24 Tage betragen

Testergebnisse von chinesischen Forschern besagen, dass die Inkubationszeit bis zu 24 Tage betragen kann – das sind zehn Tage mehr als zuvor angenommen. Des Weiteren wird der Name des Coronavirus von 2019-nCoV zu Sars-CoV-2 geändert. Die Lungenkrankheit, die durch das Virus ausgelöst werden kann, heißt nun Covid-19 (Corona Virus Disease 2019). Der Name 2019-nCoV hatte lediglich als vorläufige Bezeichnung gegolten.

10. Februar 2020 – Zahl der Infizierten auf dem Kreuzfahrtschiff in Japan steigt weiter

Auf dem unter Quarantäne stehenden Kreuzfahrtschiff „Diamond Princess“ werden weitere 66 Infektionen diagnostiziert.

09. Februar 2020 – Deutschland fliegt weitere Deutsche aus

20 weitere Deutsche aus Wuhan kommen in Berlin an. Die Rückkehrer werden anschließend in einem isolierten Bereich der DRK-Kliniken in Berlin untergebracht. Von ihnen soll keiner mit dem 2019-nCov infiziert sein. Trotzdem werden sie mindestens 14 Tage in Quarantäne bleiben. Denn durch das Virus sind nun mehr Menschen gestorben als bei Sars-Epidemie in den Jahren 2002 und 2003.

08. Februar 2020 – USA wollen Mittel zum Kampf gegen das Virus bereitstellen

Die Vereinigten Staaten von Amerika wollen etwa 100 Millionen Dollar für den Kampf gegen das Coronavirus verwenden. Außerdem verschärft der Internationale Kreuzfahrtverband seine Vorsorgemaßnahmen gegen die Ausbreitung der Lungenkrankheit.

07. Februar 2020 – Bekannter Arzt in China stirbt

Der Augenarzt Li Wenliang, der aus Wuhan kam, stirbt. Er hatte bereits im Dezember 2019 auf den Ausbruch einer mysteriösen Krankheit hingewiesen. Sein Tod löste in China eine große Anteilnahme aus.

06. Februar 2020 – Die Zahl der Infizierten auf dem Kreuzfahrtschiff steigt

Die Zahl der infizierten Passagiere des in Japan unter Quarantäne stehenden Kreuzfahrtschiffes steigt auf insgesamt 61. Die Zahl der sich an Bord der „Diamond Princess“ befindlichen Deutschen wurde auf zehn erhöht. Außerdem eröffnet in Wuhan das zweite Krankenhaus innerhalb einer Woche. Das Gebäude hat 1.500 Betten.

05. Februar 2020 – Japanisches Kreuzfahrtschiff wird unter Quarantäne gestellt

Nachdem auf einem Kreuzfahrtschiff, welches sich vor Japan befindet, zehn Menschen mit einem Coronavirus diagnostiziert wurden, wird das Schiff unter Quarantäne gestellt. An Bord des Kreuzfahrtschiffes „Diamond Princess“ befinden sich etwa 3.700 Menschen. Acht Passagiere sollen aus Deutschland kommen.

04. Februar 2020 – Ein weitere Todesfall außerhalb des chinesischen Festlandes

An diesem Tag wird der zweite Todesfall gemeldet, der nicht das chinesische Festland betrifft und im Zusammenhang mit dem 2019-nCoV steht. Der Tote ist ein 39-jähriger Mann, der in Hongkong verstarb.

03. Februar 2020 – Das erste neue Krankenhaus in Wuhan ist fertiggestellt

Nach nur einer Woche Bauzeit wird das erste der beiden neuen Krankenhäuser für Corona-Patienten eröffnet. China versucht durch den Bau der Einrichtungen einer weiteren, rasanten Ausbreitung des neuartigen Coronavirus entgegenzuwirken und die Infektionsfälle zu isolieren.

02. Februar 2020 – Erstes Todesopfer außerhalb Chinas

Die aus Wuhan ausgeflogenen Personen erreichen Deutschland und werden in eine Quarantänestation gebracht. Diese dürfen die Rückkehrer 14 Tage nicht verlassen, um eine Verbreitung in Deutschland zu verhindern. Bei zwei von ihnen wird eine Infektion diagnostiziert.

Die Zahl der Todesfälle in China liegt zu diesem Zeitpunkt bei 304. Außerdem starb nun erstmals eine Person außerhalb der Volksrepublik China an dem Virus. Es handelt sich um einen 44-jährigen Chinesen, der auf den Philippinen an den Auswirkungen der Lungenkrankheit starb.

01. Februar 2020 – Deutschland holt 120 Personen aus Wuhan zurück

Die Bundeswehr fliegt mehr als 120 Personen aus der Region Wuhan aus. Neben deutschen Staatsbürgern sind auch Passagiere anderer Nationen an Bord. Währenddessen verhängen die USA ein Einreiseverbot für Nicht-US-Bürger, die sich in den beiden vergangenen Wochen in China aufgehalten haben und versuchen so der Ausbreitung des Coronavirus innerhalb der Vereinigten Staaten entgegenzuwirken.

31. Januar 2020 – Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach China

Das Auswärtige Amt gibt eine offizielle Reisewarnung für China heraus. Deutschland entsendet ein Flugzeug in die Provinz Hubei um circa 90 Menschen zu evakuieren.

Die Zahl der Infektionen in Deutschland steigt derweil auf sechs Fälle. Alle Infizierten stehen im Zusammenhang mit dem ersten Fall hierzulande, dem erkrankten Mitarbeiter der Firma Webasto.

30. Januar 2020 – WHO reagiert auf die fortschreitende Ausbreitung des Coronavirus

Aufgrund der zunehmenden Ausbreitung des Virus entschließt sich die WHO dazu, den Gesundheitsnotstand auszurufen. Weltweit gibt es an diesem Datum circa 7.760 Infizierte und 170 Tote, wobei alle Todesfälle in China zu verorten sind. Einige Fluggesellschaften wie die Lufthansa streichen ihre Flüge nach China vorübergehend.

29. Januar 2020 – Weitere Fälle in Deutschland

Neben dem Mann aus Bayern werden nun noch drei weitere Corona-Fälle in Deutschland bestätigt. Es handelt sich dabei um Arbeitskollegen des ersten Infizierten in Deutschland. Webasto, der Arbeitgeber der Infizierten, schließt vorerst seine Zentrale in Stockdorf.

27. Januar 2020 – Coronavirus erreicht Deutschland

In Deutschland wird erstmals eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus bestätigt. Der betroffene 33-jährige Angestellte der Firma Webasto aus Bayern hatte sich bei einem chinesischen Gast angesteckt. Die Bundesregierung überlegt, ob sie Deutsche Staatsbürger aus Wuhan zurückholen soll.

26. Januar 2020 – Zahl der Infizierten und Toten steigt weiter

Die chinesischen Behörden geben an, dass es in der Volksrepublik circa 2000 Infizierte und 56 Todesfälle durch 2019-nCoV gäbe. Die europäische Gesundheitsbehörde ECDC spricht von 28 bestätigten Fallen außerhalb Chinas.

Die USA, Frankreich und Japan wollen ihre Staatsangehörigen aus Wuhan ausfliegen, um sie vor den Viren zu schützen.

25. Januar 2020 – China weitet die Maßnahmen gegen die Coronaviren aus

Aufgrund der steigenden Anzahl an infizierten Personen, weitet China seine Maßnahmen aus und isoliert weitere Städte. Des Weiteren werden im öffentlichen Verkehr Fiebermessstationen eingerichtet. China versucht der Lage Herr zu werden und setzt auf ambitionierte Ziele – so soll in Wuhan in nur 14 Tagen Bauzeit ein Krankenhaus mit 1.300 Betten für die Infizierten entstehen. Ein weiteres Krankenhaus soll bereits am 3. Februar eröffnet werden und sich ebenfalls um die Infektionsfälle kümmern.

24. Januar 2020 – Das Coronavirus erreicht Europa

In Frankreich wird der erste Fall in Europa gemeldet. Zwei Menschen hatten sich bei einer Reise nach China mit dem neuartigen Virus 2019-nCov infiziert. Außerdem werden Infizierte in den USA, Australien, Japan, Südkorea, Thailand, Vietnam, Nepal, Singapur und Taiwan gemeldet. Das Coronavirus breitet sich weltweit immer weiter aus und dementsprechend steigt auch die Zahl der Verdachtsfälle.

23. Januar 2020 – Wuhan wird unter Quarantäne gestellt

Flüge, Züge, Fähren und Fernbusse in Wuhan werden gestoppt. Das Alltagsleben in der Metropole kommt zum Erliegen und die Bewohner der Stadt dürfen nur noch mit Atemmasken auf die Straßen. Außerdem werden sie aufgefordert, die Stadt nicht zu verlassen. Die Millionenstadt steht demnach mehr oder weniger unter Quarantäne. Ähnliche Vorgaben gelten auch für drei weitere Großstädte in der Region.

Bereits am Abend zuvor hatte die WHO beschlossen, wegen des Coronavirus keinen weltweiten Gesundheitsnotstand auszurufen.

21. Januar 2020 – Erster Fall in den USA wird vermeldet

Die amerikanische Gesundheitsbehörde CDC bestätigt, dass bei einem US-Bürger, der durch China gereist war, eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen wurde.

20. Januar 2020 – Mensch-zu-Mensch-Übertragung wird bestätigt

Chinesische Experten vermelden, dass das Virus von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. Hierdurch wird die Gefahr einer weiteren Ausbreitung deutlich erhöht. Die Infektionszahlen steigen derweil – nach den Angaben der Behörden in Wuhan – auf 200 Infektionsfälle, wobei es drei Todesfälle geben soll.

16. Januar 2020 – Der zweite Infektionsfall außerhalb Chinas wird publik

Nach Thailand wird nun auch ein Krankheitsfall in Japan gemeldet. Auch hierbei handelt es sich um eine aus Wuhan eingereiste Person.

13. Januar 2020 – Das Virus breitet über die Grenzen Chinas hinaus aus

Der erste Infektionsfall außerhalb der Volksrepublik China wird von der WHO gemeldet. Es handelt sich um eine Patientin aus Thailand, die aus Wuhan kam und sich dort die Viren eingefangen hat.

11. Januar 2020 – Der erste Todesfall wird vermeldet

Die Behörden in China bestätigen den ersten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus 2019-nCoV. Es handelt sich hierbei um einen 61-jährigen Mann, welcher Kunde des Fischmarkts in Wuhan gewesen ist und sich dort mit der Lungenkrankheit infiziert hat.

07. Januar 2020 – China vermeldet die Identifizierung des Coronavirus

Chinesischen Experten gelingt es, das Coronavirus zu identifizieren. Es gehört zu der Familie der Coronaviren. Diese können Erkältungen aber auch Sars auslösen. Es erhält vorerst den Namen 2019-nCoV.

01. Januar 2020 – Großmarkt in Wuhan für Fische und Meeresfrüchte wird geschlossen

Der Großmarkt, auf dem neben Fischen und Meeresfrüchten auch andere Wildtiere wie Schlangen oder Fledermäuse angeboten werden, wird von den örtlichen Behörden geschlossen. Mehrere der Infizierten hatten hier gearbeitet, wodurch der Großmarkt als primärer Infektionsort in Betracht gezogen wird.

31. Dezember 2019 – China informiert die WHO

Chinesische Behörden informieren das Büro der WHO in China, dass seit Anfang Dezember mehrere Fälle einer Lungenentzündung in der Stadt Wuhan aufgetreten seien. Der Erreger dieser Krankheit ist bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht identifiziert. Ein Team der chinesischen Seuchenbehörde reist nach Wuhan, um die Fälle zu untersuchen. Laut der Gesundheitsbehörde in Wuhan seien bisher 27 Menschen an der Lungenkrankheit erkrankt.

Ende Dezember 2019 – Das Coronavirus erscheint das erste Mal auf der Bildfläche

Das bis zu diesem Zeitpunkt unbekannte Coronavirus 2019-nCov bricht in der chinesischen Großstadt Wuhan in der Provinz Hubei aus.


Zahlen der zehn meistbetroffenen Länder in der Tabelle – Infizierte und Tote des Coronavirus

Land Infizierte Tote Geheilte
USA 85.991 1.296 753
China 81.828 3.296 74.720
Italien 69.197 8.215 10.361
Spanien 57.786 4.365 7.015
Deutschland 47.278 281 5.673
Frankreich 29.567 1.698 4.955
Iran 29.406 2.234 10.457
Großbritannien 11.813 580 150
Schweiz 11.811 194 131
Südkorea 9.332 139 4.528
Weltweit 537.808 24.127 123.132


Stand: 27.03.2020 10:39 Uhr

Quelle: Johns-Hopkins-Universität