Deutsche Märkte schließen in 37 Minuten
  • DAX

    14.362,45
    +441,76 (+3,17%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.759,59
    +90,05 (+2,45%)
     
  • Dow Jones 30

    31.891,45
    +395,15 (+1,25%)
     
  • Gold

    1.677,50
    -21,00 (-1,24%)
     
  • EUR/USD

    1,1865
    -0,0059 (-0,50%)
     
  • BTC-EUR

    43.107,82
    +173,65 (+0,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.033,89
    +9,68 (+0,95%)
     
  • Öl (Brent)

    65,32
    -0,77 (-1,17%)
     
  • MDAX

    31.264,97
    +548,46 (+1,79%)
     
  • TecDAX

    3.252,30
    +32,04 (+0,99%)
     
  • SDAX

    14.921,10
    +212,97 (+1,45%)
     
  • Nikkei 225

    28.743,25
    -121,07 (-0,42%)
     
  • FTSE 100

    6.707,84
    +77,32 (+1,17%)
     
  • CAC 40

    5.901,41
    +118,76 (+2,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.924,79
    +4,64 (+0,04%)
     

Zelt-Krankenhaus für Corona-Patienten in der Westukraine errichtet

·Lesedauer: 1 Min.

BOHORODTSCHANY (dpa-AFX) - Wegen Überlastung mit Corona-Patienten sind im Westen der Ukraine an einem Krankenhaus Zelte zur Behandlung aufgestellt worden. In Bohorodtschany im Gebiet Iwano-Frankiwsk seien somit 120 zusätzliche Betten bereitgestellt worden, teilte der Zivilschutzdienst am Sonntag mit. Auf Fotos war zu sehen, wie die Zelte mitten im Schnee direkt an der Klinik stehen. Die Karpatenregion unweit der EU-Außengrenze weist seit etwa zwei Wochen in der Ukraine die höchsten Infektionszahlen aus.

Die Ursachen dafür sind unklar. Dem Land fehlen zur Feststellung von neuen Virusstämmen die Mittel. Proben müssen in ein Labor der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Deutschland geschickt werden. Landesweit war die Zahl der Neuinfektionen und der Krankenhauseinweisungen seit Dezember gesunken.

In der verarmten Ex-Sowjetrepublik wurde bisher trotz Ankündigung nicht mit Impfungen begonnen. Gesundheitsminister Maxim Stepanow flog deshalb überraschend nach Indien. In den nächsten Tagen sollen aus Indien die ersten 500 000 Impfdosen in Kiew eintreffen.

Seit März 2020 wurden in der Ukraine etwa 1,3 Millionen Infizierte registriert. Mehr als 25 000 Menschen starben mit dem Virus.