Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 26 Minute
  • DAX

    17.422,62
    +52,17 (+0,30%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.878,98
    +23,62 (+0,49%)
     
  • Dow Jones 30

    39.227,90
    +158,79 (+0,41%)
     
  • Gold

    2.035,30
    +4,60 (+0,23%)
     
  • EUR/USD

    1,0826
    -0,0001 (-0,01%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.204,86
    -285,16 (-0,60%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    76,87
    -1,74 (-2,21%)
     
  • MDAX

    26.029,94
    -69,82 (-0,27%)
     
  • TecDAX

    3.398,20
    -6,81 (-0,20%)
     
  • SDAX

    13.772,03
    -52,73 (-0,38%)
     
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,48 (+2,19%)
     
  • FTSE 100

    7.693,60
    +9,11 (+0,12%)
     
  • CAC 40

    7.970,47
    +58,87 (+0,74%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.078,93
    +37,31 (+0,23%)
     

WDH: Qiagen gibt Einzelheiten zum synthetischen Aktienrückkauf bekannt

(Tippfehler in Überschrift korrigiert: Aktienrückkauf)

VENLO (dpa-AFX) - Der Diagnostikspezialist und Labordienstleister Qiagen NL0012169213 hat Einzelheiten zum angekündigten synthetischen Aktienrückkauf für bis zu 300 Millionen US-Dollar bekanntgegeben. Die Rückzahlung aus bestehenden Barmitteln wird demnach voraussichtlich zu einer Verringerung der Anzahl ausgegebener Aktien um etwa drei Prozent führen, wie das Unternehmen am späten Donnerstagabend mitteilte.

Je 25 ausgegebene Qiagen-Aktien werden in dem mehrstufigen Prozess zunächst zu 24,25 neuen Qiagen-Aktien konsolidiert. Dies führt zu einer Verringerung von etwa 6,9 Millionen Aktien gegenüber dem Stand von 230,8 Millionen Papieren Ende 2023. Nach der Konsolidierung erfolgt eine Kapitalrückzahlung an eingetragene Aktionäre in Höhe von 1,28 US-Dollar je vor dem Split gehaltener Aktie.

Qiagen hatte die Maßnahme vor anderthalb Wochen angekündigt. Durch den synthetischen Aktienrückkauf könnten den Anteilseignern auf eine effizientere Art und Weise Barmittel zurückgezahlt werden als durch ein traditionelles Rückkaufprogramm am freien Markt, hatte es zur Begründung geheißen.