Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.169,98
    -93,13 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.080,15
    -27,87 (-0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    34.580,08
    -59,71 (-0,17%)
     
  • Gold

    1.782,10
    +21,40 (+1,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1317
    +0,0012 (+0,1019%)
     
  • BTC-EUR

    43.252,89
    -341,25 (-0,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.367,14
    -74,62 (-5,18%)
     
  • Öl (Brent)

    66,22
    -0,28 (-0,42%)
     
  • MDAX

    33.711,12
    -63,31 (-0,19%)
     
  • TecDAX

    3.759,02
    -14,20 (-0,38%)
     
  • SDAX

    16.054,71
    -175,92 (-1,08%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,20 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.122,32
    -6,89 (-0,10%)
     
  • CAC 40

    6.765,52
    -30,23 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.085,47
    -295,85 (-1,92%)
     

WDH/Überkreuzbeteilung endet endgültig: Daimler trennt sich von Renault-Aktien

·Lesedauer: 1 Min.

(Wiederholung vom Vorabend)

PARIS/STUTTGART (dpa-AFX) - Der Auto- und Nutzfahrzeughersteller Daimler <DE0007100000> trennt sich von seinem Renault-Aktienpaket <FR0000131906>. Die vom Daimler-Pensionsfonds gehaltenen 9,2 Millionen Anteile an dem französischen Hersteller sollen von der Bank of America und der BNP Paribas bei Investoren platzierte werden. Dies geht aus einer Mitteilung vom Mittwoch hervor, die der Nachrichtenagentur Bloomberg vorliegt. Gemessen am Schlusskurs vom Dienstag ist das Paket etwas mehr als 300 Millionen Euro wert.

Daimler war mit dem Aktienpaket, das rund drei Prozent der Renault-Anteile entspricht, bislang der fünftgrößte Renault-Anteilseigner. Renault war bis zum Frühjahr auch an Daimler beteiligt, hatte sich aber bereits im März von den rund 16 Millionen Anteilen an dem deutschen Unternehmen getrennt. Daimler und Renault hatten sich 2010 jeweils Anteile an dem anderen Hersteller gesichert, um die damals geplante stärkere industrielle Zusammenarbeit zu untermauern. Aus diesen Plänen wurde allerdings kaum etwas.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.