Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.705,81
    -51,25 (-0,33%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.220,88
    -3,09 (-0,07%)
     
  • Dow Jones 30

    35.628,25
    -128,63 (-0,36%)
     
  • Gold

    1.796,10
    +2,70 (+0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1606
    +0,0004 (+0,03%)
     
  • BTC-EUR

    50.829,03
    -3.345,59 (-6,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.415,52
    -58,81 (-3,99%)
     
  • Öl (Brent)

    82,95
    -1,70 (-2,01%)
     
  • MDAX

    35.011,04
    -95,26 (-0,27%)
     
  • TecDAX

    3.813,57
    -33,49 (-0,87%)
     
  • SDAX

    17.021,34
    -36,11 (-0,21%)
     
  • Nikkei 225

    29.098,24
    -7,77 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.253,27
    -24,35 (-0,33%)
     
  • CAC 40

    6.753,52
    -12,99 (-0,19%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.310,57
    +74,86 (+0,49%)
     

WAHL/Wirtschafts-Staatssekretär: Noch alles drin für die Union

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Wirtschafts-Staatssekretär Thomas Bareiß (CDU) sieht trotz der schweren Verluste bei der Bundestagswahl noch Chancen für eine Unions-geführte Bundesregierung. "Das ist eine schwierige Ausgangslage, aber alles ist noch drin", sagte Bareiß der Deutschen Presse-Agentur. "Die Menschen haben einem linken Bündnis eine klare Absage erteilt. CDU und CSU müssen sich jetzt sammeln und die Kräfte bündeln." Bareiß ist Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium.

Nach der Bundestagswahl zeichnet sich eine komplizierte Regierungsbildung ab. Einzig denkbares Zweierbündnis wäre eine neue große Koalition, die aber weder SPD noch Union wollen. Deshalb dürfte es voraussichtlich zum ersten Mal seit den 50er Jahren ein Dreierbündnis im Bund geben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.