VW-Tochter Moia: Gut 17 000 Passagiere durch die Hamburger Nacht gefahren

·Lesedauer: 1 Min.

HAMBURG (dpa-AFX) - Der Sammeltaxi-Anbieter Moia hat seit der Übernahme coronabedingt eingestellter HVV-Nachtfahrten in Hamburg mehr als 17 000 Passagiere gefahren. Seit dem 9. April seien insgesamt 17 292 Fahrgäste befördert worden, sagte eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. Die VW <DE0007664039>-Tochter hat wegen der Pandemie eigentlich den Betrieb eingestellt und 900 Beschäftigte in Kurzarbeit geschickt. Moia bietet derzeit nur die Nachtfahrten im Auftrag der Stadt an. Im Vergleich zum sonst üblichen Passagieraufkommen fallen diese nicht sonderlich ins Gewicht. Seit dem Start der braunen Elektro-Kleinbusse vor zwei Jahren "haben wir bis zur zweiten coronabedingten Einstellung unseres Service im vergangenen Dezember rund drei Millionen Fahrgäste befördert", sagte die Sprecherin.