Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 4 Minuten

VIRUS: Bulgarien schränkt Freizügigkeit länger ein als geplant

SOFIA (dpa-AFX) - Im Kampf gegen das neuartige Coronavirus bleibt in Bulgarien die eingeschränkte Freizügigkeit länger in Kraft als vorgesehen. Gesundheitsminister Kiril Ananiew verlängerte am Donnerstag die Wirkung der Schutzmaßnahmen bis zum 12. April. Die Bulgaren dürfen die Hauptstadt Sofia und 26 weitere Städte nur mit triftigem Grund verlassen - wie etwa Fahrt zum Arbeitsplatz, zum Arzt oder Rückkehr nach Hause.

Bei einer Bevölkerung von knapp sieben Millionen Menschen gab es bis Donnerstagmorgen 243 nachgewiesene Coronavirus-Fälle. Drei Menschen starben. Befürchtet wird, dass das Gesundheitssystem des ärmsten EU-Landes massiv unter Druck gerät.

Der Skiort Bansko steht wegen Coronavirus-Fällen unter Quarantäne. Auch das Betreten von Parkanlagen, Stadtgärten sowie von Sport- und Kinderplätzen ist verboten. Universitäten, Schulen, Kindergärten und Lokale sind geschlossen. Sport- und Kulturveranstaltungen wurden abgesagt.