Deutsche Märkte geschlossen

VIRUS/Bürgermeister von Wuhan: Zahl der Infektionen könnte um 1000 steigen

PEKING (dpa-AFX) - Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem neuen Virus hinter der Lungenkrankheit in China könnte in der schwer betroffenen Metropole Wuhan noch um Tausend steigen. Wie der Bürgermeister Zhou Xianwang am Sonntag berichtete, gebe es noch 2700 Verdachts- und Fieberfälle, die jetzt getestet würden.

Die Diagnose brauche noch Zeit. Aber nach den bisherigen Erfahrungen könnte es einen Anstieg in dieser Größenordnung geben, sagte Zhou Xianwang. Bisher sind rund 2000 Infektionen in China nachgewiesen, die große Mehrheit davon in Wuhan. Die Zahl der Toten stieg auf 56.

Dass das Virus von dem Verkauf der Wildtiere auf dem Huannan-Markt in Wuhan ausgeht, sehen die Behörden als sehr wahrscheinlich an. Proben von dem Markt hätten das neue Coronavirus aufgewiesen, vor allem in den Bereichen, wo viele Händler mit Wildtieren gewesen seien, berichtete "Hongxin Xinwen" unter Hinweis auf die Untersuchungen.

Es wird spekuliert, dass das neue Coronavirus, das mit dem Sars-Virus verwandt ist, vielleicht von Schlangen oder Fledermäusen stammen könnte. Das Sars-Virus hinter der Pandemie vor 17 Jahren stammte offenbar von wilden Schleichkatzen, die in China als Delikatesse gegessen werden. Damals wurden 8000 Menschen infiziert. Knapp 800 starben.