Deutsche Märkte schließen in 34 Minuten
  • DAX

    13.683,42
    +56,71 (+0,42%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.769,07
    +13,01 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    33.908,28
    -72,04 (-0,21%)
     
  • Gold

    1.777,10
    +0,40 (+0,02%)
     
  • EUR/USD

    1,0132
    -0,0048 (-0,48%)
     
  • BTC-EUR

    23.168,02
    -112,46 (-0,48%)
     
  • CMC Crypto 200

    559,27
    +1,54 (+0,28%)
     
  • Öl (Brent)

    90,32
    +2,21 (+2,51%)
     
  • MDAX

    27.494,13
    -49,03 (-0,18%)
     
  • TecDAX

    3.128,22
    -5,81 (-0,19%)
     
  • SDAX

    12.925,51
    +18,50 (+0,14%)
     
  • Nikkei 225

    28.942,14
    -280,63 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    7.529,49
    +13,74 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    6.547,50
    +19,18 (+0,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.946,92
    +8,80 (+0,07%)
     

Vier von fünf Verbrauchern achten beim Einkaufen mehr auf die Preise

BERLIN (dpa-AFX) - Die Zahl der Menschen in Deutschland, die beim Einkaufen genauer auf die Preise schauen, ist zuletzt deutlich gestiegen. Das geht aus einer aktuellen Yougov-Umfrage hervor. 80 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer achten demnach und nach eigener Aussage beim Kauf von Lebensmitteln stärker auf die Preise als vor zwei Monaten. Nur 16 Prozent der Befragten tun das nicht, 4 Prozent machten keine Angaben.

In Deutschland sind die Inflationsraten seit Monaten so hoch wie noch nie seit der Wiedervereinigung. Angeheizt wird die Inflation unter anderem durch Preissprünge bei Energie und Lebensmitteln. Höhere Teuerungsraten schmälern die Kaufkraft von Verbraucherinnen und Verbrauchern, weil sich diese für einen Euro weniger leisten können.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.