Deutsche Märkte öffnen in 59 Minuten
  • Nikkei 225

    26.448,51
    -705,32 (-2,60%)
     
  • Dow Jones 30

    29.590,41
    -486,29 (-1,62%)
     
  • BTC-EUR

    19.540,80
    -334,17 (-1,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    431,35
    -13,19 (-2,97%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.867,93
    -198,87 (-1,80%)
     
  • S&P 500

    3.693,23
    -64,76 (-1,72%)
     

Verdi: Ende der Maskenpflicht im Flugzeug 'spürbare Erleichterung'

BERLIN (dpa-AFX) - Die Gewerkschaft Verdi hat die von der Ampel-Koalition vorgesehene Aufhebung der Corona-Maskenpflicht in Flugzeugen aus Sicht des Kabinenpersonals begrüßt. Wenn die Bundesregierung die Pflicht im Herbst fallen lasse, wäre das für die Beschäftigten "eine spürbare Erleichterung", sagte die stellvertretende Vorsitzende Christine Behle am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

"Sie sind dann nicht mehr gezwungen, die Maskenpflicht gegenüber den Passagieren durchzusetzen. Zumal manche Passagiere wenig Verständnis dafür haben, da sie bei Airlines aus anderen Ländern auch keine Maske aufsetzen müssen", sagte Behle. Verdi mache sich daher seit langem für international einheitliche Regelungen zur Maskenpflicht stark.

Auf Drängen der FDP wollen die Koalitionsfraktionen die ursprünglich weiterhin geplante bundesweite Maskenpflicht in Flugzeugen zum Herbst aus dem Infektionsschutzgesetz streichen. In Fernzügen soll die Maskenpflicht bestehen bleiben. Der Bundestag soll die Corona-Regeln für den Herbst an diesem Donnerstag beschließen, auch der Bundesrat muss noch zustimmen.