Deutsche Märkte geschlossen

Viral-Kampagne: So veräppelt Ikea Apple mit seiner drahtlosen Lade-Lampe

Nils Jacobsen
Wirtschaftsjournalist und Techblogger

 

Kleiner Seitenhieb in Richtung Cupertino von Ikea (Foto: © Ikea Creative Hub / ACNE)

Es war eines der Highlights der jüngsten Apple-Keynote: Die drahtlose Lade-Funktion des neuen iPhone X und iPhone 8. Dass Apple bei der Technologie tatsächlich um Jahre hinterherhinkt, hat nun der Möbelriese Ikea in einer lustigen Werbekampagne herausgearbeitet – die Schweden bieten seit Jahren Produkte an, die nach Qi-Standard funktionieren.

Sich einen Spaß mit Apple zu erlauben, hat bei Ikea Tradition. Drei Jahre ist es her, dass sich die bodenständigen Schweden den Kultkonzern aus Cupertino in einem launigen Viralclip vorknöpften. Im Video persiflierte Ikea den wertvollsten Konzern der Welt anlässlich des neuen Katalogs, in dem die Schweden alljährlich die Angebote der Herbst- und Wintersaison vorstellen.

„Das ist kein digitales Buch. Auch kein E-Book. Es ist ein Buchbuch“, parodierte Jörgen Eghammer, IKEAs „Chief Design Güru“ (sic!), Apples Video-Ankündigungen, die von Designchef Jony Ive stets in dezenter Optik und klarer Botschaft vorgetragen werden. Ikea hat allerdings kein iPhone, iPad oder eine Apple Watch zu enthüllen, sondern eben nur seinen neuen Einrichtungskatalog – den (Wohn-) Kult in Papierform.

Die neuen iPhone-Features können kabellos geladen werden…

Drei Jahre später holt der größte Möbelhersteller der Welt die Blaupause wieder aus der Schublade – diesmal anlässlich der gerade neu vorgestellten iPhones, die Apple Mitte September vorgestellt hatte. Der Clou beim iPhone 8 und iPhone X: Sie lassen sich endlich auch kabellos laden.

Kabelloses Laden funktioniert dabei mit dem etablierten Qi-Standard, den Apple selbst auf einer eigenen Ladematte verwendet, die als neues Produkt „AirPower“ im kommenden Jahr in der Handel kommt. Wirklich bahnbrechend neu ist die Erfindung allerdings nicht: Tatsächlich läuft der wertvollste Konzern der Welt der Zeit auch einmal hinterher, wie Ikea herausarbeitet.

…wie Ikea-Produkte seit Jahren

Bereits seit 2015 brachte Ikea die Lampe Riggad auf den Markt, die inzwischen nicht nur mit dem iF Design Award ausgezeichnet wurde, sondern vor allem dank der Qi-zertifizierten Ladestation kompatibel mit allen Qi-zertifizierten Smartphones ist. Auch die Tischleuchte Varv und die Arbeitsleuchte Hektar sind zum drahtlosen Laden geeignet.

Besitzer des iPhone 8 und bald iPhone X müssen also gar nicht mehr bis 2018 auf das Ladekissen „AirPower“ warten, sondern können ihre Apple-Smartphones bequem auf der Ablagefläche der Ikea-Lampe laden lassen – womit wieder einmal bewiesen wäre, wie vermeintlich gut der Tech- und der Möbelpionier miteinander harmonieren.

Think different? Link different!

Dabei wollen es die Schweden indes nicht bewenden lassen und setzten über die Stockholmer Agentur Acne, die seit Jahren für Ikea tätig ist, gegen Apple in einer Viral-Kampagne noch die ein oder andere kreative Werbespitze. Aus dem bekannten Apple-Slogan „Think different“ machten die schwedischen Werbetexter etwa spitzfindig „Link different“.

Steve Jobs’ viel zitierter Ausspruch zum iPhone-Launch 2007 „This changes everything“ (“Dies ändert alles”) wurde zu „This charges everything“ („Dies lädt alles“) umgeschrieben. Und Apples digitale Assistentin Siri bekommt die Fangfrage „Siri, what lamp should I buy?“ gestellt.

Klare Sache: Mit dieser Kampagne punktet Ikea allemal mehr als Apple mit seinem iPhone 8, das aktuell ohnehin für zahlreiche Negativschlagzeilen sorgt.