Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.541,38
    +1,82 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.962,41
    +0,42 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    34.347,03
    +152,97 (+0,45%)
     
  • Gold

    1.754,00
    +8,40 (+0,48%)
     
  • EUR/USD

    1,0405
    -0,0008 (-0,0728%)
     
  • BTC-EUR

    15.938,44
    +45,06 (+0,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    386,97
    +4,32 (+1,13%)
     
  • Öl (Brent)

    76,28
    -1,66 (-2,13%)
     
  • MDAX

    25.971,45
    -83,48 (-0,32%)
     
  • TecDAX

    3.118,19
    -9,18 (-0,29%)
     
  • SDAX

    12.511,05
    -71,62 (-0,57%)
     
  • Nikkei 225

    28.283,03
    -100,06 (-0,35%)
     
  • FTSE 100

    7.486,67
    +20,07 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.712,48
    +5,16 (+0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.226,36
    -58,96 (-0,52%)
     

Varta rechnet weiter mit Problemen bei Umsatz und Ergebnis - Aktie sinkt

ELLWANGEN (dpa-AFX) -Der Batteriekonzern Varta DE000A0TGJ55 rechnet im restlichen und auch im kommenden Jahr mit weiteren Problemen bei seinen Geschäften. In diesem Jahr geht das Unternehmen von einem Umsatz zwischen 805 und 820 Millionen Euro aus, wie es am Dienstag in Ellwangen mitteilte. Das wären am unteren Ende der Prognosespanne über zehn Prozent weniger als im Vorjahr mit 903 Millionen Euro. Varta hatte im September die ursprünglichen Jahresziele kassiert, weil Kunden bei zwei großen Aufträgen weniger abnahmen, die Kosten stiegen und diese konnten nicht sofort weitergegeben werden. Für 2023 peilt Varta 850 bis 880 Millionen Euro Umsatz an.

Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen soll dieses Jahr von 283 Millionen im Vorjahr auf 55 bis 60 Millionen Euro zusammenschmelzen. Für das kommende Jahr sind 90 bis 110 Millionen Euro operativer Gewinn einkalkuliert. Analystenschätzungen waren zuletzt noch von deutlich mehr Ergebnis ausgegangen. Die Aktie schwankte nach den Nachrichten stark und verlor zuletzt knapp 5 Prozent.