Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.787,73
    -200,97 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.599,55
    -41,82 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.827,70
    -23,70 (-1,28%)
     
  • EUR/USD

    1,2085
    -0,0079 (-0,6526%)
     
  • BTC-EUR

    29.739,47
    +764,21 (+2,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    701,93
    -33,21 (-4,52%)
     
  • Öl (Brent)

    52,04
    -1,53 (-2,86%)
     
  • MDAX

    31.035,92
    -536,18 (-1,70%)
     
  • TecDAX

    3.262,41
    -29,51 (-0,90%)
     
  • SDAX

    15.048,80
    -337,20 (-2,19%)
     
  • Nikkei 225

    28.519,18
    -179,12 (-0,62%)
     
  • FTSE 100

    6.735,71
    -66,25 (-0,97%)
     
  • CAC 40

    5.611,69
    -69,45 (-1,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

USA: Konsumklima der Uni Michigan hellt sich weniger als erwartet auf

·Lesedauer: 1 Min.

MICHIGAN (dpa-AFX) - Das Konsumklima in der USA hat sich im Dezember weniger als erwartet aufgehellt. Das von der Universität von Michigan erhobene Verbrauchervertrauen legte gegenüber dem Vormonat um 3,8 Punkte auf 80,7 Punkte zu, wie die Universität am Mittwoch nach einer zweiten Schätzung mitteilte. In einer ersten Schätzung waren noch 81,4 Punkte ermittelt worden. Volkswirte hatten hingegen mit einer Revision auf 81,1 Punkte gerechnet.

Verbessert haben sich sowohl die Erwartungen der Verbraucher als auch die Bewertung der aktuellen Lage. Beide Werte lagen jedoch etwas unter den ersten Schätzungen. Die verbesserten Erwartungen könnten darauf zurückzuführen sein, dass in den USA mit dem Impfen gegen das Corona-Virus begonnen wurde.

Der Indikator der Uni Michigan ist ein Maß für das Kaufverhalten der amerikanischen Verbraucher. Er basiert auf einer telefonischen Umfrage unter rund 500 Haushalten. Abgefragt werden die finanzielle und wirtschaftliche Lagebeurteilung sowie die entsprechenden Erwartungen.