Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.754,24
    +235,11 (+0,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.450,12
    -17,99 (-1,23%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

USA: Konsumausgaben steigen deutlich - Preisauftrieb höher als erwartet

WASHINGTON (dpa-AFX) -Die Konsumausgaben der US-Haushalte sind im März spürbar gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat erhöhten sie sich um 0,8 Prozent, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten im Schnitt mit einem Anstieg um 0,6 Prozent gerechnet. Die Einkommen der Haushalte legten wie erwartet um 0,5 Prozent zu.

Der Preisauftrieb fiel höher als erwartet aus. Der Preisindex PCE stieg um 2,7 Prozent zum Vorjahresmonat. Gerechnet wurde mit einem Zuwachs um 2,6 Prozent. Die Kernrate (ohne Energie- und Nahrungsmittel) betrug 2,8 Prozent, die Erwartungen hatten bei 2,7 Prozent gelegen. Der PCE-Index ist das bevorzugte Preismaß der US-Notenbank Fed.

Die Fed stemmt sich seit Frühjahr 2022 mit kräftigen Zinserhöhungen gegen die hohe Teuerung. Diese ist im Trend zwar rückläufig, zeigt sich in den vergangenen Monaten aber hartnäckig. Daher lässt sich die Fed mit einer Lockerung ihrer straffen Linie Zeit. Eine erste Zinssenkung wird derzeit frühstens im Spätsommer erwartet.