Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 54 Minuten
  • DAX

    18.252,00
    +88,48 (+0,49%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.939,00
    +31,70 (+0,65%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,53 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.337,70
    +6,50 (+0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,0726
    +0,0029 (+0,27%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.056,47
    -2.927,70 (-4,88%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.265,79
    -43,93 (-3,35%)
     
  • Öl (Brent)

    81,06
    +0,33 (+0,41%)
     
  • MDAX

    25.576,77
    +280,59 (+1,11%)
     
  • TecDAX

    3.291,09
    +4,46 (+0,14%)
     
  • SDAX

    14.543,75
    +70,04 (+0,48%)
     
  • Nikkei 225

    38.804,65
    +208,18 (+0,54%)
     
  • FTSE 100

    8.270,85
    +33,13 (+0,40%)
     
  • CAC 40

    7.672,40
    +43,83 (+0,57%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,24 (-0,18%)
     

USA: Industrieaufträge steigen weniger als erwartet

WASHINGTON (dpa-AFX) -Die Auftragseingänge der US-Industrie sind weniger als erwartet gestiegen. Im März habe es 0,9 Prozent mehr Bestellungen gegeben als im Monat zuvor, teilte das US-Handelsministerium am Dienstag in Washington mit. Analysten hatten im Schnitt einen deutlicheren Anstieg um 1,2 Prozent erwartet.

Zudem waren die Bestellungen im Februar stärker gesunken als zunächst ermittelt. Sie fielen um 1,1 Prozent, nachdem zunächst ein Rückgang um 0,7 Prozent festgestellt worden war. Ohne Transportgüter wie Flugzeuge gaben die Aufträge im März um 0,7 Prozent nach.

Die Orders für langlebige Güter sanken im März laut einer zweiten Schätzung zum Vormonat um 3,2 Prozent. Hier wurde eine erste Erhebung wie von Analysten erwartet bestätigt. Ohne Transportgüter stiegen die Bestellungen um 0,2 Prozent. Bei langlebigen Gütern handelt sich auch um industriell gefertigte Waren, die aber längerfristig genutzt werden.