Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 2 Minuten
  • Nikkei 225

    23.418,51
    -67,29 (-0,29%)
     
  • Dow Jones 30

    26.519,95
    -943,24 (-3,43%)
     
  • BTC-EUR

    11.298,52
    +94,16 (+0,84%)
     
  • CMC Crypto 200

    261,22
    -11,47 (-4,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.004,87
    -426,48 (-3,73%)
     
  • S&P 500

    3.271,03
    -119,65 (-3,53%)
     

USA: Hauspreise steigen stärker als erwartet - Case-Shiller-Index

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Auf dem US-Immobilienmarkt hat sich die Preisentwicklung trotz Corona-Krise überraschend deutlich verstärkt. Im Juli stiegen die Hauspreise in den 20 großen Metropolregionen des Landes im Jahresvergleich um 3,95 Prozent, nach 3,46 Prozent im Vormonat, wie aus dem am Dienstag in New York veröffentlichten S&P/Case-Shiller-Index hervorgeht. Analysten hatten einen stärkeren Zuwachs erwartet, waren aber nur von einem Plus von 3,60 Prozent ausgegangen.

Im Monatsvergleich legten die Preise im Juli um 0,6 Prozent zu. In dieser Betrachtung war ein Plus von 0,10 Prozent erwartet worden.

Im Frühjahr hatte die Corona-Krise die US-Wirtschaft stark belastet und zu einem enormen Anstieg der Arbeitslosigkeit geführt. Bisher hatte sich die Preisentwicklung am amerikanischen Immobilienmarkt trotz der Pandemie stabil gezeigt.