Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 27 Minuten
  • Nikkei 225

    26.812,95
    +379,33 (+1,44%)
     
  • Dow Jones 30

    29.638,64
    -271,73 (-0,91%)
     
  • BTC-EUR

    16.398,67
    +55,42 (+0,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    384,78
    +20,18 (+5,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.198,74
    -7,11 (-0,06%)
     
  • S&P 500

    3.621,63
    -16,72 (-0,46%)
     

USA: Hauspreise steigen deutlich stärker als erwartet - Case-Shiller-Index

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Immobilienpreise in den USA steigen trotz Corona-Krise kräftig. Im August erhöhten sich die Hauspreise in den 20 großen Metropolregionen des Landes im Jahresvergleich um 5,2 Prozent, wie aus dem am Dienstag in New York veröffentlichten S&P/Case-Shiller-Index hervorgeht. Es ist der deutlichste Anstieg seit knapp zwei Jahren. Analysten hatten im Schnitt einen deutlich schwächeren Anstieg um 4,2 Prozent erwartet.

Im Monatsvergleich legten die Preise um 1,1 Prozent zu. Auch dieser Anstieg war stärker als erwartet. Laut Fachleuten sind am Häusermarkt gegenwärtig Faktoren am Wirken, die in Kombination sowohl steigende als auch sinkende Häuserpreise bewirken können. Zurzeit scheinen erstgenannte Faktoren die Überhand zu behalten. Dazu gehören etwa die anhaltend niedrigen Zinsen, die hohe sicherheitsbedingte Nachfrage nach Immobilien oder der steigende Bedarf an Wohnraum wegen Heimarbeit bei zugleich begrenztem Angebot.