Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.318,95
    -205,32 (-1,32%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.136,91
    -48,06 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    34.725,47
    +564,69 (+1,65%)
     
  • Gold

    1.792,30
    -2,70 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1152
    +0,0005 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    33.904,91
    +494,78 (+1,48%)
     
  • CMC Crypto 200

    863,83
    +21,37 (+2,54%)
     
  • Öl (Brent)

    87,29
    +0,68 (+0,79%)
     
  • MDAX

    33.074,81
    -151,78 (-0,46%)
     
  • TecDAX

    3.412,09
    +0,22 (+0,01%)
     
  • SDAX

    14.785,60
    -225,53 (-1,50%)
     
  • Nikkei 225

    26.717,34
    +547,04 (+2,09%)
     
  • FTSE 100

    7.466,07
    -88,24 (-1,17%)
     
  • CAC 40

    6.965,88
    -57,92 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.770,57
    +417,79 (+3,13%)
     

USA geben UN rund 500 Millionen Dollar für Kampf gegen Pandemie

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Regierung stellt den Vereinten Nationen (UN) für den weltweiten Kampf zur Eindämmung der Corona-Pandemie zusätzlich rund 500 Millionen US-Dollar (450 Mio Euro) zur Verfügung. Rund 280 Millionen Dollar sollen an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gehen, 170 Millionen Dollar an das Kinderhilfswerk Unicef und 55 Millionen Dollar an kleinere UN-Organisationen, wie das US-Außenministerium am Dienstag mitteilte.

"Mit dem Bekanntwerden der Omikron-Variante und anhaltenden Herausforderungen wie dem gerechten Zugang zu lebensrettender Versorgung und Impfungen befindet sich die Welt in unserem Kampf gegen das Virus an einem entscheidenden Punkt", erklärte Außenminister Antony Blinken. Die USA hätten bereits 330 Millionen Impfdosen gespendet und andere Länder sollten dem Beispiel folgen.

Nach eigenen Angaben trägt die US-Regierung über verschiedene Programme und Organisationen rund 19,6 Milliarden Dollar zum globalen Kampf gegen die Pandemie bei, unter anderem für Impfstoffe, Impfungen und zur Ausstattung von Krankenhäusern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.