Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 8 Minuten
  • Nikkei 225

    38.056,90
    -499,97 (-1,30%)
     
  • Dow Jones 30

    38.441,54
    -411,32 (-1,06%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.978,09
    -706,05 (-1,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.459,81
    -24,88 (-1,68%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,58
    -99,30 (-0,58%)
     
  • S&P 500

    5.266,95
    -39,09 (-0,74%)
     

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe steigen unerwartet deutlich

WASHINGTON (dpa-AFX) -In den USA ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe deutlich stärker gestiegen als erwartet. In der vergangenen Woche legte die Zahl der Hilfsanträge um 22 000 auf 231 000 zu, wie das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Dies ist der höchste Stand seit August 2023. Volkswirte hatten im Schnitt lediglich mit einem Anstieg auf 212 000 Anträge gerechnet.

Die Daten signalisieren eine Abschwächung des zuletzt robusten Arbeitsmarktes. Die wöchentlichen Erstanträge gelten als zeitnaher Indikator für den Arbeitsmarkt. Bereits der am vergangenen Freitag veröffentlichte monatliche Arbeitsmarktbericht hatte laut Marktbeobachtern Signale in die gleiche Richtung gezeigt.

Die US-Notenbank Fed berücksichtigt auch die Lage auf dem Arbeitsmarkt, weil sich diese auf die Verbraucherpreise auswirken kann. Sie hat die Leitzinsen bis zuletzt auf hohem Niveau gelassen. Angesichts der hartnäckigen Inflation sind Zweifel an einer baldigen Zinssenkung gewachsen.