Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 58 Minuten
  • Nikkei 225

    28.923,24
    +179,99 (+0,63%)
     
  • Dow Jones 30

    31.802,44
    +306,14 (+0,97%)
     
  • BTC-EUR

    45.341,30
    +2.398,84 (+5,59%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.085,39
    +61,18 (+5,97%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.609,16
    -310,99 (-2,41%)
     
  • S&P 500

    3.821,35
    -20,59 (-0,54%)
     

USA: Beschäftigung steigt nicht so stark wie erwartet

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA ist die Beschäftigung im Januar nach dem Rückgang im Vormonat deutlich schwächer gestiegen als erwartet. Außerhalb der Landwirtschaft seien 49 000 Stellen hinzugekommen, teilte das Arbeitsministerium am Freitag in Washington mit. Analysten hatten mit einem Zuwachs von im Schnitt 105 000 Jobs gerechnet.

Zudem sind in den beiden Vormonaten insgesamt 159 000 Stellen mehr verloren gegangen als zunächst ermittelt. Im Dezember war die Arbeitslosenzahl erstmals seit April gefallen. Der Rückgang lag damals bei revidiert 227 000 Stellen, nachdem zunächst ein Verlust von 140 000 festgestellt worden war.

In der Corona-Krise war die Beschäftigung im Frühjahr 2020 mit Rekordtempo eingebrochen. Zwischenzeitlich hatte sich der Arbeitsmarkt deutlich erholt. Zuletzt kam es jedoch wieder zu einer merklichen Abschwächung.