Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 14 Minuten
  • DAX

    17.717,35
    -120,05 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.914,42
    -22,15 (-0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    37.775,38
    +22,07 (+0,06%)
     
  • Gold

    2.391,70
    -6,30 (-0,26%)
     
  • EUR/USD

    1,0650
    +0,0003 (+0,03%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.961,33
    +2.321,52 (+3,96%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.333,89
    +21,26 (+1,65%)
     
  • Öl (Brent)

    82,12
    -0,61 (-0,74%)
     
  • MDAX

    25.922,41
    -267,03 (-1,02%)
     
  • TecDAX

    3.189,88
    -20,96 (-0,65%)
     
  • SDAX

    13.875,31
    -157,06 (-1,12%)
     
  • Nikkei 225

    37.068,35
    -1.011,35 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    7.835,99
    -41,06 (-0,52%)
     
  • CAC 40

    8.000,68
    -22,58 (-0,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.601,50
    -81,87 (-0,52%)
     

USA: Arbeitslosenquote steigt auf 3,9 Prozent

WASHINGTON (dpa-AFX) -In den USA hat sich die Arbeitslosigkeit im Februar überraschend und deutlich erhöht. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,2 Prozentpunkte auf 3,9 Prozent, wie das US-Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Analysten hatten dagegen im Schnitt mit einer stabilen Quote gerechnet.

Laut Ministerium sind im Februar 334 000 Personen arbeitslos geworden. Die Gesamtzahl wird mit 6,5 Millionen angegeben. Im längeren Vergleich ist die Arbeitslosigkeit aber immer noch relativ niedrig.

Die Entwicklung auf dem Jobmarkt ist mitentscheidend für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed. Ein robuster Arbeitsmarkt kann zu deutlicheren Lohnzuwächsen führen und den allgemeinen Preisanstieg verstärken. Schwächt sich der Arbeitsmarkt ab, verringern sich tendenziell die Inflationsrisiken.