Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.533,06
    -819,17 (-1,31%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.394,76
    -23,12 (-1,63%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

US-Anleihen: Verluste - Stimmungsdaten sorgen für Zinsauftrieb

NEW YORK (dpa-AFX) -US-Staatsanleihen sind am Donnerstag nach einem verhaltenen Start unter Druck geraten. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) fiel zuletzt um 0,27 Prozent auf 108,73 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatspapiere stieg um Gegenzug auf 4,48 Prozent.

Wirtschaftsdaten sorgten für Zinsauftrieb. Im Mai hat sich die Stimmung in den Unternehmen überraschend verbessert und den besten Wert seit mehr als zwei Jahren erreicht. Die von S&P Global ermittelten Einkaufsmanagerindizes für die Bereiche Industrie und Dienstleistungen legten jeweils zu. Wegen der robusten Konjunktur wird nicht mit einer schnellen Zinssenkung der Notenbank Fed gerechnet.