Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 48 Minuten

US-Anleihen geben Gewinne großteils ab

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Donnerstag im späten Handel anfängliche hohe Gewinne weitgehend wieder eingebüßt. Papiere mit 30 Jahren Laufzeit rutschten ins Minus. Starken Rückenwind hatte es anfangs von den einbrechenden Aktienmärkten gegeben, Anleger setzen auf der Suche nach sicheren Anlagehäfen einmal mehr auf vergleichsweise sichere US-Anleihen.

Dieser Rückenwind ließ jedoch im Verlauf des Bondhandels nach.

Unverändert belastet die Furcht vor wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Krise den Handel an den internationalen Finanzmärkten. Zuletzt hatte eine Ankündigung des US-Präsidenten Donald Trump die Anleger verunsichert. Wegen der Ausbreitung des Coronavirus werden die USA ihre Grenzen für Ausländer aus Europa für zunächst 30 Tagen schließen.

Nach der US-Notenbank Fed und der britischen Notenbank versucht nun auch die Europäische Zentralbank mit einem Maßnahmenpaket gegen die Folgen der Virus-Krise anzukämpfen. Die EZB erhöhte unter anderem das Volumen der Anleihekäufe. Die Leitzinsen blieben hingegen unverändert.

Zweijährige Anleihen stiegen um 2/32 Punkte auf 101 8/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,48 Prozent. Fünfjährige Anleihen kletterten um 10/32 Punkte auf 102 12/32 Punkte. Sie rentierten bei 0,64 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen legten um 10/32 Punkte auf 106 9/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 0,84 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben um 4/32 Punkte auf 114 20/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,40 Prozent.