Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.803,10
    +40,83 (+0,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.373,56
    -44,31 (-3,12%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

US-Anleihen geben geringfügig nach

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Montag in einem relativ ruhigen Finanzmarktumfeld etwas nachgegeben. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) fiel um 0,10 Prozent auf 109,08 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatspapiere stieg auf 4,44 Prozent.

Dem Handel fehlte es an Impulsen. In den USA wurden zum Wochenstart keine marktbewegenden Konjunkturdaten veröffentlicht. Ohnehin wird es nach Aussagen des Deutsche-Bank-Experten Jim Reid eine "ruhigere Woche", was Nachrichten zur globalen Wirtschaftslage betrifft.

Die Nachricht des Hubschrauberabsturzes und Todes des iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi sorgte am Anleihemarkt auch nicht für Bewegung. Das Unglück könnte die Islamische Republik in eine politische Krise stürzen. Der Iran unterstützt im Gaza-Krieg die Hamas und andere Gegner Israels.