Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 15 Minuten
  • DAX

    17.412,78
    -6,55 (-0,04%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.862,79
    -9,78 (-0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    39.131,53
    +62,43 (+0,16%)
     
  • Gold

    2.040,90
    -8,50 (-0,41%)
     
  • EUR/USD

    1,0852
    +0,0029 (+0,27%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.087,46
    -474,59 (-1,00%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    76,24
    -0,25 (-0,33%)
     
  • MDAX

    25.810,56
    -188,92 (-0,73%)
     
  • TecDAX

    3.393,76
    -0,60 (-0,02%)
     
  • SDAX

    13.713,00
    -52,66 (-0,38%)
     
  • Nikkei 225

    39.233,71
    +135,01 (+0,35%)
     
  • FTSE 100

    7.686,58
    -19,70 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    7.937,47
    -29,21 (-0,37%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.996,82
    -44,78 (-0,28%)
     

US-Anleihen drehen moderat ins Minus

NEW YORK (dpa-AFX) -US-Staatsanleihen haben am Mittwoch nach bescheidenen Gewinnen im Handelsverlauf ins Minus gedreht. Zuletzt verlor der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) 0,21 Prozent auf 110,98 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere stieg im Gegenzug auf 4,18 Prozent.

Auslöser für den Stimmungsumschwung waren heimische Konjunkturdaten. Die Stimmung in den US-Unternehmen hatte sich im Januar überraschend deutlich aufgehellt. Der von S&P Global erhobene Einkaufsmanagerindex erreichte den höchsten Wert seit über einem halben Jahr und lag zudem deutlich über der Schwelle von 50 Punkten, die ein wirtschaftliches Wachstum signalisiert.