Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 32 Minuten
  • DAX

    15.503,58
    +379,71 (+2,51%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.180,26
    +102,00 (+2,50%)
     
  • Dow Jones 30

    34.297,73
    -66,77 (-0,19%)
     
  • Gold

    1.846,80
    -5,70 (-0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,1285
    -0,0020 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    33.833,37
    +1.349,20 (+4,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    878,02
    +57,43 (+7,00%)
     
  • Öl (Brent)

    86,96
    +1,36 (+1,59%)
     
  • MDAX

    33.269,58
    +845,03 (+2,61%)
     
  • TecDAX

    3.425,03
    +69,87 (+2,08%)
     
  • SDAX

    14.970,55
    +399,20 (+2,74%)
     
  • Nikkei 225

    27.011,33
    -120,01 (-0,44%)
     
  • FTSE 100

    7.508,53
    +137,07 (+1,86%)
     
  • CAC 40

    7.015,46
    +177,50 (+2,60%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.539,29
    -315,83 (-2,28%)
     

Uniper sammelt Geld für unruhige Zeiten am Rohstoffmarkt

·Lesedauer: 1 Min.

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Energiekonzern Uniper <DE000UNSE018> wappnet sich für unruhige Zeiten am Rohstoffmarkt. Dazu zählen unter anderem Kreditvereinbarungen mit dem Mehrheitseigentümer Fortum <FI0009007132> und der KfW, wie Uniper am Dienstagabend in Düsseldorf mitteilte. Hintergrund für den erhöhten Finanzierungsbedarf sind den Angaben zufolge Sicherungsleistungen in Zusammenhang mit der normalen Geschäftstätigkeit. Die Höhe hänge vom allgemeinen Rohstoff-Preisniveau ab. Um zusätzliche Liquidität und finanzielle Flexibilität in künftigen, potenziell extremen Marktsituationen sicherzustellen, habe Uniper gleich mehrere Maßnahmen ergriffen.

So sei die revolvierende Kreditfazilität mit Unipers Kernbanken im vollen Volumen von 1,8 Milliarden Euro abgerufen worden. Mit Fortum sei ein Kreditrahmenvertrag abgeschlossen worden, der Uniper berechtige, ein Finanzierungsvolumen von insgesamt bis zu acht Milliarden Euro in Anspruch zu nehmen, was teilweise auch erfolgt sei. Mit der KfW sei eine revolvierende Kreditfazilität in Höhe von bis zu zwei Milliarden Euro vereinbart worden. Diese sei bislang nicht gezogen worden und diene nur als Absicherungsmaßnahme für den Fall extremer Marktentwicklungen in der Zukunft.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.