Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 48 Minuten
  • DAX

    15.809,04
    -4,90 (-0,03%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.279,53
    +3,33 (+0,08%)
     
  • Dow Jones 30

    35.719,43
    +492,40 (+1,40%)
     
  • Gold

    1.788,10
    +3,40 (+0,19%)
     
  • EUR/USD

    1,1288
    +0,0015 (+0,14%)
     
  • BTC-EUR

    44.714,69
    -925,52 (-2,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.311,76
    -9,52 (-0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    71,75
    -0,30 (-0,42%)
     
  • MDAX

    34.954,23
    +114,81 (+0,33%)
     
  • TecDAX

    3.900,01
    +8,46 (+0,22%)
     
  • SDAX

    16.701,60
    +27,03 (+0,16%)
     
  • Nikkei 225

    28.860,62
    +405,02 (+1,42%)
     
  • FTSE 100

    7.369,77
    +29,87 (+0,41%)
     
  • CAC 40

    7.093,82
    +28,43 (+0,40%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.686,92
    +461,76 (+3,03%)
     

Unionsfraktionsvize: Ampel schlägt Ländern Instrumente aus der Hand

BERLIN (dpa-AFX) - Unionsfraktionsvize Thorsten Frei hat SPD, Grünen und FDP vorgeworfen, bei der Bekämpfung der Pandemie in die verkehrte Richtung zu laufen. "Drehen Sie doch bitte um", sagte der CDU-Politiker am Donnerstag im Bundestag. Die Pläne der Ampel, die bisher vom Bundestag festgestellte "epidemische Lage von nationaler Tragweite" nicht zu verlängern, sei unverantwortlich. Damit würden den Ländern Instrumente aus der Hand geschlagen. "So bekämpfen wir die Pandemie nicht", sagte Frei.

Die Pläne von SPD, Grünen und FDP sollen eine andere Rechtsgrundlage für Auflagen schaffen, wenn die epidemische Lage am 25. November ausläuft.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.