Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 7 Minuten

TV-Quoten: Thriller-Wiederholung schlug sich als Fußball-Alternative am besten

BERLIN (dpa-AFX) - Als Fernseh-Alternative zum Finale der Fußball-Champions-League hat sich eine Thriller-Wiederholung im Ersten am besten geschlagen. Im Schnitt 3,34 Millionen Menschen schauten am Samstagabend den ARD-Film "Im Abgrund" von 2020. Die Schauspieler Tobias Moretti und Peter Kurth verkörpern in dem Thriller Gegenspieler. Es geht um die Frage, wie weit Polizisten gehen dürfen, um Verdächtige in der Vernehmung zum Geständnis zu bewegen. Der Marktanteil betrug 13,3 Prozent.

Unangefochten vorne lag erwartungsgemäß das Fußballspiel zwischen dem von Jürgen Klopp trainierten FC Liverpool und Real Madrid, das die Spanier mit 1:0 für sich entschieden. 8,39 Millionen Fernsehzuschauerinnen und -zuschauer waren ab dem späteren Abend dabei, was einer Quote von 34,5 für das ZDF entsprach. Die Vorberichterstattung sahen 5,12 Millionen (21,0 Prozent). Wegen heftiger Probleme beim Einlass hatte sich der Anpfiff um mehr als eine halbe Stunde verzögert.

Unter den Privatsendern konnte RTL <LU0061462528> noch am ehesten mithalten. 1,34 Millionen Leute (5,5 Prozent) schauten sich dort "Unvergessen - Die Geheimnisse hinter den kultigsten RTL-Momenten" an. 0,98 Millionen (3,9 Prozent) waren es bei Sat.1 <DE000PSM7770> mit dem Film "Die Unfassbaren 2 - Now You See Me", 0,91 Millionen (3,6 Prozent) bei ProSieben mit der Show "Unglaublich! Spektakuläre Momente vor laufender Kamera" und 0,88 Millionen (4,1 Prozent) bei Vox mit der Show "So klingt Deutschland - Die 50 beliebtesten Music-Acts".

RTLzwei zeigte den Thriller "Die Vorsehung" mit Anthony Hopkins und lockte damit 0,69 Millionen Menschen vor den Fernseher (2,7 Prozent). Eine ab 20.15 Uhr gezeigte Episode der Serie "9-1-1 Notruf L.A." bei Kabel eins kam auf 0,60 Millionen (2,5 Prozent). Für den Thriller "High Crimes - Im Netz der Lügen" bei ZDFneo entschieden sich 0,46 Millionen (1,8 Prozent).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.