Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.681,49
    -603,59 (-0,97%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.396,35
    -21,53 (-1,52%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Transantlantik-Airline Jetblue: Darum war der 6-Stunden-Flug im Business Class-Apartment seinen Preis nicht wert

Die Mint Suite von JetBlue bietet mehr Platz als die regulären Business-Class-Sitze. - Copyright: Tayfun Coskun/Anadolu via Getty Images; iStock; Rebecca Zisser/BI
Die Mint Suite von JetBlue bietet mehr Platz als die regulären Business-Class-Sitze. - Copyright: Tayfun Coskun/Anadolu via Getty Images; iStock; Rebecca Zisser/BI

Es kommt nicht oft vor, dass man eine eigene Wohnung über den Wolken bekommt. Als ich am 22. Mai den ersten Flug von JetBlue nach Schottland antrat, erwartete ich nicht, im "Mint Studio" zu sitzen. Dabei handelt es sich um einen Bereich, den meine Flugbegleiterin als ein "Apartment, für das New Yorker töten würden" beschrieb. Aber als ich "1F" auf meiner Bordkarte sah, wusste ich, dass ich mich auf etwas Besonderes freuen würde.

Das Mint Studio in der ersten Reihe der Business-Class ist die geräumigste Option von JetBlue, mit Preisen ab etwa 4000 Dollar (umgerechnet etwa 3685 Euro). Business Insider zahlte einen Pressetarif von 1300 Dollar (etwa 1200 Euro), einschließlich Hin- und Rückflug in der Economy-Class der Fluggesellschaft mit "noch mehr Platz".

Auch wenn das "Apartment" für einen komfortablen Transatlantikflug sorgt, würde ich dafür nicht so viel Geld ausgeben. So sieht es aus.

Ich flog in einem privaten „Apartment“ von JetBlue. Der zusätzliche Platz machte das Reisen in der Business-Class noch besser.

JetBlue's Mint Suite.
JetBlue's Mint Suite.

Jordan Parker Erb/BI

Als erster Sitz im Flugzeug bietet das Studio den meisten Platz.

Das Studio bietet mit Abstand den meisten Platz aller Fluggesellschaften, mit denen ich je geflogen bin. Es hat sogar mehr Platz als der Rest der Business-Class-Sitze von JetBlue. Dort gibt mehr Beinfreiheit, als ich jemals nutzen könnte – ein Luxus, da die übrigen Flugzeugsitze scheinbar immer kleiner werden.

Der Schrank mit einem kleinen Spiegel und einem Haken für persönliche Gegenstände.
Der Schrank mit einem kleinen Spiegel und einem Haken für persönliche Gegenstände.

Jordan Parker Erb/BI

It comes with a small cabinet to store belongings.

Ich habe in dem Schrank ein paar Dinge verstaut, die man während des Fluges braucht, was ich sehr nett fand. Er hat auch einen Spiegel, sodass sich die Passagiere vor der Ankunft etwas herausputzen können.

Im Uhrzeigersinn: Farro-Salat, ein Brötchen, Cavatelli-Nudeln, gekühlte Suppe.
Im Uhrzeigersinn: Farro-Salat, ein Brötchen, Cavatelli-Nudeln, gekühlte Suppe.

Jordan Parker Erb/BI

Das Essen war dasgleiche wie im Rest der Kabine.

Ich war schon immer der Meinung, dass die Speiseoptionen von JetBlue zu den besten gehören – das gilt auch hier. Das Menü war dasselbe wie bei meinem Flug nach Paris im letzten Jahr: Ein Farro-Salat, Cavatelli-Nudeln, eine gekühlte Suppe und Gelato.

Der Fernsehbildschirm, auf dem „Hi, Jordan“ gezeigt wird.
Der Fernsehbildschirm, auf dem „Hi, Jordan“ gezeigt wird.

Jordan Parker Erb/BI

Der Fernseher ist riesig, und die Unterhaltungsmöglichkeiten umfangreich.

Der Fernseher im Apartment ist 22 Zoll groß – fünf Zoll größer als die Fernseher in anderen Business-Class-Sitzen. Laut JetBlue ist dies der größte Bildschirm aller US-Fluggesellschaften.

WERBUNG

Ich habe den Bildschirm gut genutzt: Ich hatte keine Probleme, etwas zum Anschauen zu finden, denn es gab eine große Auswahl an Filmen und Serien. Es gab sogar eine Auswahl von A24-Filmen, die zu meinen Lieblingsfilmen gehören.

The Mint Suite.
The Mint Suite.

Jordan Parker Erb/BI

Das Schmuckstück des Studios ist sein zusätzlicher Sitz.

Die Wohnung verfügt über eine kleine Bank, die man laut der Website anscheinend dafür nutzen kann, andere Passagiere zu empfangen.

Selbst wenn ich nicht alleine reisen würde, könnte ich mir nicht vorstellen, dass ich eine weitere Person in dem kleinen Raum haben möchte. Meiner Meinung nach ist der Raum vor allem für Eltern geeignet ist, die sich einen Film ansehen oder mit ihrem Kind abhängen wollen.

Der Liegesitz in der Business Class von JetBlue ist verstellbar.
Der Liegesitz in der Business Class von JetBlue ist verstellbar.

Jordan Parker Erb/BI

Die Sitzbank bietet zusätzlichen Platz für den Liegesitz.

Für mich war das der einzige wirkliche Nutzen der Sitzbank, abgesehen davon, dass ich einen weiteren Platz zum Abstellen meiner Habseligkeiten hatte.

Wenn der Sitz vollständig zurückgeklappt ist, bietet die Bank ziemlich viel zusätzlichen Platz. Der zusätzliche Platz ist großartig für alle, die sich im Schlaf hin und her wälzen, und ich konnte den Großteil des Fluges über schlafen.

Die Autorin macht ein Selfie auf ihrem Platz.
Die Autorin macht ein Selfie auf ihrem Platz.

Jordan Parker Erb/BI

Trotzdem kann ich nicht sagen, dass er viel besser ist als die normalen Mint-Sitze.

Der beste Teil des Sitzes war die Sitzbank, die etwas mehr Platz bot, wenn der Sitz flach lag. Trotzdem würde ich dafür kein zusätzliches Geld ausgeben.

Das Flugerlebnis ist dasselbe: Man bekommt dasselbe Essen, dieselben Annehmlichkeiten und dieselbe Auswahl an Unterhaltungsangeboten wie der Rest von Mint. Ich kann mir vorstellen, dass die Sitzbank für Eltern, die mit Kindern reisen, nützlich ist. Aber für alle, die einfach nur den Atlantik schlafend überqueren wollen, ist der Rest der Business-Class genau das richtige – nur für weniger Geld.

Lest den Originalartikel auf Business Insider