Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.820,40
    +42,50 (+0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    33.947,10
    -482,78 (-1,40%)
     
  • BTC-EUR

    16.175,56
    -229,61 (-1,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    400,75
    -10,46 (-2,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.239,94
    -221,56 (-1,93%)
     
  • S&P 500

    3.998,84
    -72,86 (-1,79%)
     

Tomiak trifft zum Remis

Tomiak trifft zum Remis
Tomiak trifft zum Remis

FCK und Braunschweig verließen den Platz beim Endstand von 1:1. Mit einem respektablen Unentschieden trennte sich Eintracht Braunschweig vom Favoriten.

Torlos ging es nach dem Halbzeitpfiff in die Kabinen. Lion Lauberbach besorgte vor 33.000 Zuschauern das 1:0 für Braunschweig. Jetzt erst recht, dachte sich Boris Tomiak, der kurz nach dem Nackenschlag den Ausgleich parat hatte (55.). Lautern stellte in der 79. Minute mit einem Dreifachwechsel groß um und schickte Hikmet Ciftci, Lex Tyger Lobinger und Mike Wunderlich für Julian Niehues, Kenny Prince Redondo und Marlon Ritter auf den Platz. Gleich drei Wechsel nahm Eintracht Braunschweig in der 85. Minute vor. Robin Krauße, Lauberbach und Jan-Hendrik Marx verließen das Feld für Keita Endo, Maurice Multhaup und Enrique Pena Zauner. Am Ende trennten sich der 1. FC Kaiserslautern und Braunschweig schiedlich-friedlich.

Bei FCK präsentierte sich die Abwehr angesichts 16 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (19). Nach zehn Spieltagen und nur einer Niederlage stehen für den Gastgeber 15 Zähler zu Buche.

Eintracht Braunschweig befindet sich derzeit im Tabellenkeller. Zwei Siege, drei Remis und fünf Niederlagen tragen zur Momentaufnahme der Gäste bei.

Die Mannschaft von Coach Michael Schiele ist nun seit vier Spielen, Lautern seit sechs Partien unbesiegt.

Der 1. FC Kaiserslautern tritt am kommenden Samstag beim Hamburger SV an, Braunschweig empfängt am selben Tag den FC St. Pauli.