Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 16 Minuten
  • DAX

    15.441,51
    +92,98 (+0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.131,49
    +33,98 (+0,83%)
     
  • Dow Jones 30

    33.919,84
    -50,63 (-0,15%)
     
  • Gold

    1.775,50
    -2,70 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1737
    +0,0007 (+0,06%)
     
  • BTC-EUR

    35.990,04
    -1.074,19 (-2,90%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.052,13
    -11,72 (-1,10%)
     
  • Öl (Brent)

    71,68
    +1,19 (+1,69%)
     
  • MDAX

    35.120,43
    +135,22 (+0,39%)
     
  • TecDAX

    3.896,28
    -11,09 (-0,28%)
     
  • SDAX

    16.723,76
    +91,96 (+0,55%)
     
  • Nikkei 225

    29.639,40
    -200,31 (-0,67%)
     
  • FTSE 100

    7.057,87
    +76,89 (+1,10%)
     
  • CAC 40

    6.624,46
    +71,73 (+1,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.746,40
    +32,49 (+0,22%)
     

Tim Cook könnte schon 2025 als Apple-Chef zurücktreten – das sind die aussichtsreichsten Kandidaten für seinen Posten

·Lesedauer: 5 Min.
Jeff Williams, Deirdre O’Brien und Greg Joswiak.
Jeff Williams, Deirdre O’Brien und Greg Joswiak.

Tim Cook gehört als Apple-Chef zu den einflussreichsten Personen auf dem Planeten. Vor zehn Jahren trat der Manager in die großen Fußstapfen von Unternehmenslegende Steve Jobs. Seitdem konnte er die Erfolgsgeschichte des Tech-Giganten weiter schreiben. Im November wird Cook 61 Jahre alt. Nach einer Dekade an der Spitze von Apple stellt sich nun die Frage, wie lange er weiterhin das Unternehmen führen wird. 2025 erhält der US-Amerikaner seine letzten Anteile am Unternehmen. Dann wird er 65 und ist damit im besten Rentenalter.

Es deutet vieles darauf hin, dass Tim Cook in den nächsten Jahren seinen Posten bei Apple räumen wird. Doch wer soll seine Nachfolge antreten? Apple gehört zu den größten Unternehmen der Welt. Über 100.000 Beschäftigte arbeiten für den Konzern aus Kalifornien. Ein Wechsel auf der Chefetage muss daher gut überlegt und vorbereitet sein, auch wenn der Abschied von Cook noch nicht direkt bevorsteht. Das sind die vielversprechendsten Kandidaten aus der Apple-Geschäftsführung.

Eddy Cue

Der 56-Jährige ist ein echtes Apple-Urgestein und bereits seit 32 Jahren im Unternehmen aktiv. Als Senior Vice President ist er für die Onlinedienste des Konzerns verantwortlich – darunter der App Store, iCloud, Apple Maps und Siri. Seine Serviceabteilung generiert jährlich so mehr als 50 Milliarden US-Dollar. Des Weiteren ist der Manager auch im Aufsichtsrat beim Luxus-Autohersteller Ferrari aktiv. Der Apple-Veteran wäre mit seiner Erfahrung ein geeigneter Kandidat für den Chefposten. Allerdings bereitet Cue zurzeit selbst seine Nachfolge vor. Seine Arbeit soll durch die Manager Peter Stern, Oliver Schusser und Managerin Jennifer Bailey übernommen werden, wie "Bloomberg" berichtet. Es ist daher wahrscheinlich, dass er noch vor Cook das Unternehmen verlässt.

Craig Federighi

Federighi ist als Senior Vice President für die Software-Entwicklung bei Apple verantwortlich. Der 52-Jährige genießt viel Rückhalt im Unternehmen und gilt darüber hinaus als charismatische Führungsfigur. Als Softwareentwickler ist er außerdem für eine wichtige Sparte beim US-Konzern zuständig. Federighi hat sowohl unter Jobs als auch unter Cook gearbeitet. In der Öffentlichkeit stritt er jedoch immer wieder den Chefposten bei Apple ab. Der Entwickler fühlt sich in seiner aktuellen Position beim Unternehmen sehr wohl. Sollte er jedoch in Zukunft seine Einstellung ändern, wäre Federighi sicherlich ein geeigneter Kandidat für die Nachfolge von Cook.

Greg Joswiak

Im Team von Cook ist Greg Joswiak, auch "Joz" genannt, der dienstälteste Apple-Mitarbeiter. Seit 1986 ist der Manager beim Unternehmen dabei und hat in dieser Zeit alles durchgemacht, was man sich in der Branche vorstellen kann. Er begleitete dabei auch die Produktion von Meilensteinen wie dem originalen iPod oder iPhone. Bei Apple kümmert sich Joswiak seit Jahren um das Produkt-Management und Marketing. Kaum einer kennt das Unternehmen besser als er. Bei der Nachfolge von Tim Cook wird sein Name mit Sicherheit berücksichtigt werden.

Deirdre O’Brien

Ein weiteres Mitglied in der Geschäftsführung, das Apple in- und auswendig kennt, ist Deirdre O’Brien. Seit drei Jahrzehnten ist die Managerin im Unternehmen aktiv und führt den Retail-Bereich. Sie war es, die maßgeblich an der Eröffnung der ersten Apple-Stores beteiligt war. Gleichzeitig ist sie auch für Tausende Apple-Mitarbeiter auf der Welt verantwortlich. 2019 wurde O'Brien auf Platz 32 der "Fortune"-Liste der mächtigsten Geschäftsfrauen geführt. O'Brien ist außerdem fünf Jahre jünger als Cook und kommt daher auch vom Alter her infrage. Sie könnte als erste Frau an der Spitze des Tech-Giganten für frischen Wind sorgen.

Apple-Mangerin Deirdre O’Brien.
Apple-Mangerin Deirdre O’Brien.

Johny Srouji

Ohne den israelischen Computeringenieur läuft wenig bei Apple. Sein Team ist für die Entwicklung der wichtigen Chips für iPhone, iPad, Apple Watch und Mac zuständig. Der Erfolg gibt dem Informatiker recht. Im Unternehmen genießt er den Respekt von tausenden Mitarbeitern. Trotzdem ist es eher unwahrscheinlich, dass er als Senior Vice President für Hardware-Technologie als Nachfolger infrage kommt – und das trotz seiner Kompetenzen auf seinem Fachgebiet.

John Ternus

Ternus ist der jüngste in der Apple-Geschäftsleitung und aufgrund dessen auch der aussichtsreichste Kandidat, wenn sich Apple für eine besonders langfristige Cheflösung entscheidet. Als Vice President of Hardware Engineering verantwortet er unter anderem die Produktion der iPhones, Airpods, Macs und iPads. Im Unternehmen kennt er sich zudem trotz seinem vergleichsweise jungen Alters bestens aus und ist seit 2001 dabei. Als Leiter für die Produktentwicklung hat er eine gute Chance, Cook zu beerben.

Jeff Williams

Wer über die Nachfolge von Tim Cook redet, kommt an seinen Namen nicht vorbei. Als Chief Operating Officer ist Jeff Williams die Nummer zwei im Unternehmen hinter Cook. Er ist für die gesamte Produktions- und Lieferkette beim Konzern verantwortlich. Kaum einer hat eine bessere Übersicht über die Entwicklung und Herstellung der wichtigsten Apple-Produkte, die jährlich einen dreistelligen Milliardenumsatz generieren. Der einzige Punkt, der gegen seinen Namen als Cook-Nachfolger spricht, ist sein Alter. Williams ist zwar jünger als Cook, jedoch auch nur drei Jahre. Sollte das Unternehmen sich also nach einem jungen Gesicht umschauen, schwinden Williams Chancen auf den Posten.

Apple-Manager Jeff Williams.
Apple-Manager Jeff Williams.

Ob Tim Cook wirklich nach 2025 seinen Tisch räumen wird, ist nicht sicher. Fest steht jedoch, dass er nicht für immer an der Spitze von Apple stehen wird. Bis dahin sind es diese sieben Kandidaten aus der Geschäftsführung, die für die anspruchsvolle Position infrage kommen und in die gleichen Fußstapfen treten könnten, die Cook 2011 von Steve Jobs übernahm.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.