Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,16
    +31,46 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.978,84
    +1,01 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,00 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.744,10
    -14,10 (-0,80%)
     
  • EUR/USD

    1,1905
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    50.581,81
    -40,45 (-0,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,89
    +8,35 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    59,34
    -0,26 (-0,44%)
     
  • MDAX

    32.737,55
    +105,55 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.483,12
    +7,67 (+0,22%)
     
  • SDAX

    15.707,53
    -11,97 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.768,06
    +59,06 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    6.915,75
    -26,47 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.169,41
    +3,69 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,89 (+0,51%)
     

Thüringen weiterhin Corona-Hotspot in Deutschland

·Lesedauer: 1 Min.

ERFURT (dpa-AFX) - Thüringen bleibt der Corona-Hotspot in Deutschland. Innerhalb der letzten sieben Tage wurden 5067 Neuinfektionen nachgewiesen, wie das Gesundheitsministerium am Dienstag mitteilte. Die Sieben-Tage-Inzidenz - also die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen - betrug 237,5. Vor einer Woche lag der Wert bei 166,6. Innerhalb Thüringens - aber auch deutschlandweit - war der Landkreis Greiz mit einer Inzidenz von 609,9 der am schwersten von der Pandemie betroffene Kreis.

Von Montag zu Dienstag wurden in Thüringen 442 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Seit Pandemiebeginn vor einem Jahr wurden insgesamt rund 93 100 Corona-Infizierte in Thüringen gezählt. 167 Menschen wurden mit einer schweren Covid-19-Erkrankung auf Intensivstationen von Krankenhäusern behandelt (Stand 30.3., 6.19 Uhr). 3310 Menschen starben im Freistaat im Zusammenhang mit der Infektion. Überstanden haben sie rund 81 380 Menschen.