Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 14 Minute
  • DAX

    15.564,59
    -71,74 (-0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.102,83
    -20,30 (-0,49%)
     
  • Dow Jones 30

    33.989,37
    +43,79 (+0,13%)
     
  • Gold

    1.792,40
    +15,00 (+0,84%)
     
  • EUR/USD

    1,1969
    +0,0026 (+0,22%)
     
  • BTC-EUR

    28.510,67
    +3.729,04 (+15,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    820,46
    +10,26 (+1,27%)
     
  • Öl (Brent)

    73,80
    +0,95 (+1,30%)
     
  • MDAX

    34.027,11
    -207,48 (-0,61%)
     
  • TecDAX

    3.499,31
    -13,43 (-0,38%)
     
  • SDAX

    15.931,54
    -141,66 (-0,88%)
     
  • Nikkei 225

    28.874,89
    -9,24 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.115,12
    +25,11 (+0,35%)
     
  • CAC 40

    6.583,46
    -28,04 (-0,42%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.312,64
    +59,37 (+0,42%)
     

Tesla: Elon Musk hat bei seinem jüngsten Besuch in Grünheide Baupläne über den Haufen geworfen

·Lesedauer: 2 Min.
Tesla-Baustelle Grünheide.
Tesla-Baustelle Grünheide.

Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach ist über den Fortschritt auf der Baustelle in Grünheide meistens gut informiert. Die Fabrik sei „zu 80 Prozent fertig“, sagte er jüngst dem Tagesspiegel. Und in der Tat, in dem fertigen Rohbau wird gerade unter Hochdruck rund um die Uhr gewerkelt. Diese Bauintensität hat sich der US-Autobauer von dem Landesumweltamt genehmigen lassen: 24 Stunden am Tag darf in Grünheide gebaut werden.

Die Tesla-Mitarbeiter und die vielen Sub-Unternehmen und Zulieferer stellen nämlich gerade schweres Gerät in den Produktionshallen auf: Fertigungsmaschinen im Presswerk und der Lackiererei und Roboter in der Endmontage. In der Fabrik selbst geht es also voran. In der Umgebung gibt es aber noch viel zu tun, die Regenwasserbecken sind beispielsweise weder genehmigt noch gebaut, die Abwasserrohre nach Erkner werden erst gebaut, die Werkstraßen auf dem Gelände sind auch noch nicht gelegt.

Musks Vorstellungen sollen mit denen eines Managers kollidiert sein

Und da ist ja noch Elon Musk. Der Tesla-Chef soll nach Informationen von Business Insider bei seinem jüngsten Besuch fertige Pläne für die Produktion in der Fabrik umgekrempelt haben. Musk hat sich mehr Produktionstiefe in Grünheide gewünscht, dafür auch deutlich größere Pressen. In der Fabrik soll mehr selbst hergestellt werden, wichtige Plastikteile für die Verkleidung der Fahrzeuge soll etwa selbst in Grünheide hergestellt werden. Außerdem hat Musk statt zwei Produktionslinien am Standort eine einzelne gefordert haben. Nach Informationen von Business Insider soll der Tesla-Chef wegen seiner Vorstellungen mit Manager Marcel Jost aneinandergeraten sein – einer der Gründe für den jüngsten Abgang des Tesla-Managers.

Insgesamt zeigt sich Musk in letzter Zeit aber offenbar etwas entspannter, was den Fortschritt in Grünheide angeht. Jedenfalls gegenüber der Politik – Wirtschaftsminister Steinbach hat nämlich gegenüber der „ZEIT“ offenbart, dass Musk früher häufiger bei ihm angerufen hätte, wenn Probleme aufgetreten sind. Und jetzt? „Elon Musk ruft nur noch selten an“, sagte Steinbach der „Zeit“.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.