Werbung
Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 8 Minuten
  • DAX

    18.023,84
    +163,04 (+0,91%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.976,89
    +40,04 (+0,81%)
     
  • Dow Jones 30

    38.239,98
    +253,58 (+0,67%)
     
  • Gold

    2.318,00
    -28,40 (-1,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0661
    +0,0005 (+0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.268,07
    +156,20 (+0,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.399,34
    -15,42 (-1,09%)
     
  • Öl (Brent)

    83,02
    +0,17 (+0,21%)
     
  • MDAX

    26.504,86
    +215,13 (+0,82%)
     
  • TecDAX

    3.257,45
    +40,50 (+1,26%)
     
  • SDAX

    14.127,72
    +74,47 (+0,53%)
     
  • Nikkei 225

    37.552,16
    +113,55 (+0,30%)
     
  • FTSE 100

    8.068,57
    +44,70 (+0,56%)
     
  • CAC 40

    8.079,86
    +39,50 (+0,49%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.451,31
    +169,30 (+1,11%)
     

Telefonica Deutschland lockt Hunderttausende Kunden - Millionengewinn

MÜNCHEN (dpa-AFX) -Telefonica Deutschland DE000A1J5RX9 (O2) hat im Weihnachtsgeschäft Hunderttausende Neukunden für sich gewonnen und unter dem Strich mehr Gewinn gemacht. Für das neue Jahr zeigte sich Unternehmenschef Markus Haas zuversichtlich, weitere Marktanteile zu gewinnen. Nach Abzug von Kündigungen seien zwischen Oktober und Dezember mehr als 284 000 neue Mobilfunkverträge abgeschlossen worden, teilte das Unternehmen am Mittwoch in München mit. Das ist fast drei Mal mehr als der Konkurrent Vodafone GB00BH4HKS39 hierzulande verzeichnet hatte. An diesem Freitag folgt die Deutsche Telekom DE0005557508 dann mit ihrem Zahlenwerk.

Im vierten Quartal steigerte Telefonica Deutschland zwar seinen Gesamtumsatz um 4,6 Prozent auf knapp 2,3 Milliarden Euro. Der Service-Erlös, an dem Telekomunternehmen eher etwas verdienen als am durchgeschleusten Hardware-Umsatz, ging aber leicht zurück. Im Vorjahr hatte Telefonica noch von einem Sondereffekt profitiert. Das Nettoergebnis vergrößerte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 125 auf nun 148 Millionen Euro. Mit den Zahlen entwickelte sich das Unternehmen größtenteils besser als von Analysten erwartet.

Das Unternehmen beabsichtigt, für das abgeschlossene Jahr eine Dividende in Höhe von 18 Cent je Aktie auszuzahlen. Damit bleibt die Ausschüttung stabil, liegt aber deutlich unter dem Niveau von vor der Pandemie. Von der Dividende profitiert vor allem der spanische Telefonica-Konzern ES0178430E18, der seine Deutschlandtochter komplett übernehmen möchte. Früheren Angaben zufolge halten die Madrider mittlerweile gut 93 Prozent an den Münchnern.