Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 42 Minuten
  • Nikkei 225

    38.843,93
    +226,83 (+0,59%)
     
  • Dow Jones 30

    39.671,04
    -201,95 (-0,51%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.076,92
    -732,39 (-1,13%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.511,05
    -15,37 (-1,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.801,54
    -31,08 (-0,18%)
     
  • S&P 500

    5.307,01
    -14,40 (-0,27%)
     

Tüftler wollen die Welt verbessern: Rekord bei Genfer Erfindermesse

GENF (dpa-AFX) -Bei der 49. Erfindermesse in Genf buhlen Tüftler, Unternehmen und Forschungsinstitute seit Mittwoch wieder um die Aufmerksamkeit von Geldgebern und Kunden. Mit rund 1000 Erfindungen aus etwa 40 Ländern habe die Messe einen Rekord erreicht, berichtet der Veranstalter Palexpo. Sie gilt als größter Anlass dieser Art, bei dem es ausschließlich um Erfindungen und den Lizenzmarkt für neue Produkte geht. Die Messe dauert bis Sonntag (21. April).

Bei vielen Ideen rund um Energieerzeugung, umweltschonende Verfahren oder automatisierte Prozesse spielt inzwischen künstliche Intelligenz eine große Rolle. Wie immer sind auch Erfinder mit praktischen Ideen für den Alltag dabei: Aus Griechenland wird ein 3-D-Puzzle für Blinde vorgestellt, aus Hongkong eine Zahnbürste, die den Zustand des Zahnfleisches erkennt und Putzdauer und -druck automatisch anpasst. Aus Saudi-Arabien kommt eine Art Strumpf, der gegen eingewachsene Fußnägel helfen soll.

Neu ist in diesem Jahr der Fokus auf das Publikum: In Seminaren können Besucher lernen, wie man eine Idee entwickelt, sie auf dem Markt und vor Publikum wirksam vorstellt und nach Finanzierungsmöglichkeiten sucht. Kinder können mit dem Bau kleiner Roboter experimentieren. China ist wie seit Jahren mit Dutzenden Produkten der größte Anbieter. Aus Deutschland sind es weniger als zehn. Traditionell sind etwa auch Länder wie Thailand oder Saudi-Arabien stark vertreten.