Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 38 Minuten
  • DAX

    18.127,01
    -198,57 (-1,08%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.923,28
    -27,70 (-0,56%)
     
  • Dow Jones 30

    39.411,21
    +260,91 (+0,67%)
     
  • Gold

    2.346,80
    +2,40 (+0,10%)
     
  • EUR/USD

    1,0727
    -0,0009 (-0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.135,18
    +153,10 (+0,27%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.270,53
    +21,41 (+1,71%)
     
  • Öl (Brent)

    81,14
    -0,49 (-0,60%)
     
  • MDAX

    25.434,53
    -269,11 (-1,05%)
     
  • TecDAX

    3.286,58
    -14,05 (-0,43%)
     
  • SDAX

    14.381,43
    -168,88 (-1,16%)
     
  • Nikkei 225

    39.173,15
    +368,50 (+0,95%)
     
  • FTSE 100

    8.267,41
    -14,14 (-0,17%)
     
  • CAC 40

    7.645,48
    -61,41 (-0,80%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.496,82
    -192,54 (-1,09%)
     

Strom: Im 1. Quartal war jede zweite Kilowattstunde grün

Berlin (dpa) - Erneuerbare Energien haben im ersten Quartal des Jahres wie bereits im Vorjahresquartal rund 50 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland gedeckt. Auf Windenergieanlagen an Land entfielen allein etwa 27 Prozent. Dies zeigen vorläufige Berechnungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW).

Insgesamt wurden rund 138 Milliarden Kilowattstunden Strom verbraucht, gut sechs Prozent weniger als im Vorjahresquartal. Aus regenerativen Quellen stammten rund 69 Milliarden Kilowattstunden. Zweitgrößter Stromlieferant nach Windenergieanlagen an Land war Biomasse vor Photovoltaik, Seewind und Wasserkraft.

«Egal, ob für Energiewende, Wärmewende, Verkehrswende oder Wasserstoffhochlauf: Um die Klimaziele zu erreichen, brauchen wir noch viel mehr grünen Strom als wir heute haben», sagte die Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung, Kerstin Andreae.