Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 56 Minuten
  • Nikkei 225

    41.097,69
    -93,01 (-0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    41.198,08
    +243,60 (+0,59%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.637,04
    -818,95 (-1,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.330,78
    -11,54 (-0,86%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.996,92
    -512,42 (-2,77%)
     
  • S&P 500

    5.588,27
    -78,93 (-1,39%)
     

'Stranger Things'-Finale mit Action- und 80er-Ikone Linda Hamilton

SAO PAULO (dpa-AFX) -Linda Hamilton - die Sarah Connor aus den "Terminator"-Filmen und damit Sci-Fi-, Action- und 80er-Jahre-Ikone - ist von Netflix US64110L1061 für die letzte Staffel von "Stranger Things" gewonnen worden. "Ich weiß nicht, wie es sein wird, ein Fangirl und Schauspielerin zugleich zu sein", sagte die 66-Jährige dazu in einem Clip. Was für eine Rolle sie übernimmt, wurde nicht verraten.

Hamilton spielte ihre Paraderolle Sarah Connor in "Der Terminator" (1984), "Terminator 2 - Tag der Abrechnung" (1991) und auch in "Terminator: Dark Fate" (2019), jeweils an der Seite von Arnold Schwarzenegger.

Als Sarah Connor rettete Hamilton mehrfach die Welt. Ihre Mitwirkung an der fünften Staffel der Science-Fiction-Mystery-Serie wurde im Rahmen des Streaming-Fan-Events "Tudum" in Brasilien bestätigt, angekündigt von Schwarzenegger.

"Stranger Things" mit bislang vier Staffeln ist der größte englischsprachige Serienhit des Streamingdienstes Netflix, getoppt nur vom koreanischen "Squid Game".

WERBUNG

"Die fünfte Staffel Stranger Things verspricht, noch düsterer, noch bedrohlicher und noch spannender als alle Vorgänger-Staffeln zu werden. Die perfekte Ergänzung: Linda Hamilton", teilte Netflix am Sonntag mit. Die Staffel befinde sich aktuell in der Pre-Production.

Wann genau das Netflix-Publikum "Stranger Things 5" zu sehen bekommt, ist völlig unklar. Der Autorenstreik in den USA betrifft auch die Produktion dieser Serie.

Dass Linda Hamilton als 80er-Jahre-Ikone in der auf Retro gemachten Serie "Stranger Things" mitmacht, erscheint vielen Fans folgerichtig.

"Terminator: Dark Fate" stand übrigens am Sonntagabend zur Primetime im Programm von ProSieben.