Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 35 Minuten
  • DAX

    18.751,76
    +71,56 (+0,38%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.059,75
    +34,58 (+0,69%)
     
  • Dow Jones 30

    39.671,04
    -201,95 (-0,51%)
     
  • Gold

    2.365,40
    -27,50 (-1,15%)
     
  • EUR/USD

    1,0857
    +0,0029 (+0,27%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.275,82
    +163,62 (+0,26%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.514,89
    +12,23 (+0,81%)
     
  • Öl (Brent)

    78,28
    +0,71 (+0,92%)
     
  • MDAX

    27.326,38
    +180,28 (+0,66%)
     
  • TecDAX

    3.459,86
    +7,66 (+0,22%)
     
  • SDAX

    15.182,49
    +50,70 (+0,33%)
     
  • Nikkei 225

    39.103,22
    +486,12 (+1,26%)
     
  • FTSE 100

    8.368,56
    -1,77 (-0,02%)
     
  • CAC 40

    8.129,96
    +37,85 (+0,47%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.801,54
    -31,08 (-0,18%)
     

Staatsmedien: Erdogan vorn nach Auszählung von 75 Prozent der Stimmen

ISTANBUL (dpa-AFX) -Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan liegt laut Staatsmedien nach der Auszählung von 75 Prozent der Stimmen nur noch knapp über einen absoluten Mehrheit. Der Amtsinhaber kommt demnach auf 50,8 Prozent, wie die staatliche Agentur Anadolu am Sonntagabend berichtete. Sollte kein Kandidat in der ersten Wahlrunde eine absolute Mehrheit erreichen, kommt es am 28. Mai zu einer Stichwahl.

Die Opposition hat scharfe Kritik an den Zahlen von Anadolu geäußert und hält diese für nicht belastbar.

Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu von der CHP und gemeinsamer Kandidat eines Sechser-Bündnisses lag laut der staatlichen Agentur bei rund 43,4 Prozent der Stimmen. Kilicdaroglu hatte während der Stimmauszählung am Sonntagabend erklärt, er liege vorne.

Die Staatsagentur veröffentlicht in der Regel zunächst die Auszählungsergebnisse in Erdogan-Hochburgen. Die ersten Daten lassen daher noch keine Rückschlüsse auf das Endergebnis zu.

WERBUNG

Der Kandidat eines ultranationalistischen Parteienbündnisses, Sinan Ogan, lag laut Anadolu bei rund 5,3 Prozent. Muharrem Ince von der Vaterlandspartei hatte seine Kandidatur kurz vor der Wahl zurückgezogen, seine Name stand aber noch auf den Stimmzetteln. Er lag vorläufig bei 0,5 Prozent.

Rund 64 Millionen Menschen im In- und Ausland waren zur Stimmabgabe aufgerufen. In Deutschland waren rund 1,5 Millionen Menschen mit türkischem Pass stimmberechtigt.