Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 16 Minuten
  • DAX

    13.868,51
    +20,16 (+0,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.605,63
    +2,96 (+0,08%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.843,30
    +13,40 (+0,73%)
     
  • EUR/USD

    1,2109
    +0,0026 (+0,22%)
     
  • BTC-EUR

    30.821,21
    +648,22 (+2,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    735,64
    +0,50 (+0,07%)
     
  • Öl (Brent)

    52,48
    +0,12 (+0,23%)
     
  • MDAX

    31.331,33
    +124,85 (+0,40%)
     
  • TecDAX

    3.294,13
    +22,69 (+0,69%)
     
  • SDAX

    15.217,48
    +64,22 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    28.633,46
    +391,25 (+1,39%)
     
  • FTSE 100

    6.733,25
    +12,60 (+0,19%)
     
  • CAC 40

    5.619,82
    +2,55 (+0,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

Staatshaushalt rutscht in der Corona-Krise tief ins Minus

WIESBADEN (dpa-AFX) - Der deutsche Staat hat im Corona-Krisenjahr 2020 deutlich weniger Geld eingenommen als ausgegeben. Bezogen auf die gesamte Wirtschaftsleistung lag das Defizit von Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialversicherungen im vergangenen Jahr bei 4,8 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Ökonomen hatten im Schnitt ein höheres Minus erwartet.