Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 19 Minuten
  • DAX

    18.471,97
    -1,32 (-0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.966,16
    +2,96 (+0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    38.441,54
    -411,32 (-1,06%)
     
  • Gold

    2.331,10
    -10,10 (-0,43%)
     
  • EUR/USD

    1,0814
    +0,0007 (+0,06%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.527,46
    -269,91 (-0,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.449,54
    -6,33 (-0,43%)
     
  • Öl (Brent)

    78,91
    -0,32 (-0,40%)
     
  • MDAX

    26.741,88
    +152,73 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.358,00
    -4,40 (-0,13%)
     
  • SDAX

    14.986,71
    +100,79 (+0,68%)
     
  • Nikkei 225

    38.054,13
    -502,74 (-1,30%)
     
  • FTSE 100

    8.203,33
    +20,26 (+0,25%)
     
  • CAC 40

    7.949,19
    +14,16 (+0,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,58
    -99,30 (-0,58%)
     

Spritpreise sinken - Trendwende bei E10

MÜNCHEN (dpa-AFX) -Bei den Preisen für Superbenzin könnte sich eine Trendwende abzeichnen. Nach fünf Anstiegen auf Wochensicht ist der Preis für die Sorte E10 in der allwöchentlichen Auswertung des ADAC nun erstmals wieder gefallen, wie der Verkehrsclub am Mittwoch mitteilte. Im bundesweiten Tagesdurchschnitt des Dienstags kostete ein Liter des Kraftstoffs demnach 1,848 Euro. Das waren 1,8 Cent weniger als sieben Tage zuvor. Diesel verbilligte sich um 3,5 Cent auf 1,710 Euro pro Liter.

Damit wächst der Abstand zwischen den beiden Kraftstoffsorten auf 13,8 Cent und ist so groß wie seit Langem nicht mehr. Mitte Februar waren sie noch praktisch gleich teuer, jetzt nähert er sich langsam wieder dem langjährigen Durchschnitt aus der Zeit vor Ausbruch des Ukraine-Krieges.

Die aktuelle Entwicklung führt der ADAC vor allem auf den angesichts einer leichten Entspannung im Nahen Osten gesunkenen Ölpreis zurück. Zudem habe auch der zuletzt wieder etwas stärkere Euro geholfen. Beim Diesel könnte zudem noch ein jahreszeitlicher Effekt hinzukommen: Mit dem Ende der Heizsaison steigt der Preisvorteil des Kraftstoffs gegenüber Benzin im Frühjahr oft etwas an, weil sich Diesel und Heizöl ähneln.