Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.459,75
    +204,42 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.032,99
    +39,56 (+0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    34.200,67
    +164,68 (+0,48%)
     
  • Gold

    1.777,30
    +10,50 (+0,59%)
     
  • EUR/USD

    1,1980
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    51.558,21
    -1.802,64 (-3,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,97
    +7,26 (+0,52%)
     
  • Öl (Brent)

    63,07
    -0,39 (-0,61%)
     
  • MDAX

    33.263,21
    +255,94 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.525,62
    +8,38 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.105,82
    +145,14 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.019,53
    +36,03 (+0,52%)
     
  • CAC 40

    6.287,07
    +52,93 (+0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.052,34
    +13,58 (+0,10%)
     

SPD warnt vor trügerischer Ruhe durch Lockerungen im Alltag

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Die SPD im Bundestag mahnt die Menschen in Deutschland zu Beginn der dritten Corona-Infektionswelle zu besonderer Vorsicht. "Die derzeitige Ruhe und das Gefühl, dass der Alltag durch Lockerungen in greifbare Nähe rückt, sind trügerisch", sagte die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Sabine Dittmar, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Die Infektionszahlen stiegen, verschiedene Virusvarianten erhöhten das Infektionsrisiko. "Wir müssen von einem exponentiellen Wachstum ausgehen", sagte Dittmar.

Alle hätten genug von Corona und den Einschränkungen. "Dennoch müssen wir jetzt besonders vorsichtig und achtsam sein", sagte Dittmar. Durch Kontaktreduzierung müsse dem Virus so wenig Angriffsfläche wie möglich geboten werden. "Wir dürfen jetzt nicht leichtsinnig werden."

Dittmar sagte: "Wir müssen impfen, impfen, impfen und flächendeckend testen. Es kann doch nicht sein, dass Impfstoffe ungenutzt auf Halde liegen oder dass Tests zum Beispiel an Schulen, Kitas und am Arbeitsplatz nur schleppend in Gang kommen."