Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.169,98
    -93,13 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.080,15
    -27,87 (-0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    34.580,08
    -59,71 (-0,17%)
     
  • Gold

    1.782,10
    +21,40 (+1,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1317
    +0,0012 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    43.186,06
    -3.999,32 (-8,48%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.367,14
    -74,62 (-5,18%)
     
  • Öl (Brent)

    66,22
    -0,28 (-0,42%)
     
  • MDAX

    33.711,12
    -63,31 (-0,19%)
     
  • TecDAX

    3.759,02
    -14,20 (-0,38%)
     
  • SDAX

    16.054,71
    -175,92 (-1,08%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,20 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.122,32
    -6,89 (-0,10%)
     
  • CAC 40

    6.765,52
    -30,23 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.085,47
    -295,85 (-1,92%)
     

Spahn für deutlichen Intensiv-Bonus - '5000 Euro plus x'

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich für einen "spürbaren" Corona-Bonus für Pflegekräfte und anderes Personal in Intensivstationen ausgesprochen. Aus seiner Sicht wären "5000 Euro plus x" angemessen, sagte der CDU-Politiker am Freitag in Berlin - für Intensivpflegekräfte, wie etwa auch für Reinigungspersonal. Mit "ein paar Hundert Euro" Bonus bräuchten man ihnen nicht zu kommen. Dann wären sie zu recht frustriert.

Spahn verwies auf eine enorme auch körperliche Belastung in der Intensivpflege von Corona-Patienten. Die geschäftsführende Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten hatten am Donnerstag einen erneuten "Pflegebonus" insbesondere in der Intensivpflege als Anerkennung beschlossen. Die Länder baten den Bund, die Finanzierung bereitzustellen. Spahn machte deutlich, dass die Ausgestaltung und das Volumen von der künftigen Regierung zu entscheiden seien.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.