Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.476,43
    -32,76 (-0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.257,98
    +16,86 (+0,40%)
     
  • Dow Jones 30

    33.926,01
    -127,93 (-0,38%)
     
  • Gold

    1.878,90
    -51,90 (-2,69%)
     
  • EUR/USD

    1,0800
    -0,0111 (-1,0152%)
     
  • BTC-EUR

    21.652,28
    -453,43 (-2,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    535,76
    -1,10 (-0,21%)
     
  • Öl (Brent)

    73,26
    -2,62 (-3,45%)
     
  • MDAX

    29.778,59
    -30,33 (-0,10%)
     
  • TecDAX

    3.338,57
    +2,59 (+0,08%)
     
  • SDAX

    13.494,83
    -5,62 (-0,04%)
     
  • Nikkei 225

    27.509,46
    +107,41 (+0,39%)
     
  • FTSE 100

    7.901,80
    +81,64 (+1,04%)
     
  • CAC 40

    7.233,94
    +67,67 (+0,94%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.006,96
    -193,86 (-1,59%)
     

Statussymbol: Über die Hälfte der Jüngeren in Deutschland gibt mehr als 600 Euro fürs Smartphone aus und damit deutlich mehr als Ältere

Für junge Menschen ist es das neue Statussymbol: ein teures Smartphone von Apple, Samsung und Co. - Copyright: picture alliance / photothek | Ute Grabowsky
Für junge Menschen ist es das neue Statussymbol: ein teures Smartphone von Apple, Samsung und Co. - Copyright: picture alliance / photothek | Ute Grabowsky

Es ist für viele Menschen in Deutschland das neue Statussymbol: das Smartphone. Auto, Uhr und Schmuck rücken eher in den Hintergrund. Für ihr Handy sind viele Deutsche bereit, eine enorme Menge Geld zu bezahlen. Besonders junge Menschen legen Wert auf ein teures Gerät von Apple, Samsung und Co. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Vergleichsportals Verivox, die Business Insider exklusiv vorliegt.

Demnach hat mehr als die Hälfte (52,3 Prozent) der 18- bis 29-Jährigen für ihr aktuelles Handy mehr als 600 Euro bezahlt. Doch damit nicht genug. Von den Befragten dieser Gruppe gab ein Drittel sogar mehr als 1000 Euro aus.

Verena Blöcher, Telekommunikationsexpertin bei Verivox, sieht darin jedoch nicht das Zeichen, dass junge Menschen besonders viel Geld zur Verfügung stünde. "Die junge Generation ist bereit, für die Strahlkraft großer Marken wie Apple oder Samsung tief in die Tasche zu greifen – obwohl das Budget gerade bei Schülern, Azubis oder Studierenden oft niedrig ist und sie eher gefährdet sind, sich zu verschulden", sagt sie.

Ältere Menschen geben nur selten viel Geld für ein Smartphone aus

Wie wichtig gerade jungen Menschen das eigene Handy ist, sieht man, wenn man sich anschaut, wie viel ältere Personen bereit sind auszugeben. Obwohl älteren Menschen meist mehr Einkommen zur Verfügung steht, kaufen sie im Schnitt günstigere Smartphones.

Nur 1,3 Prozent der Befragten, die zwischen 50 und 69 Jahren alt sind, gaben an, sich ein Handy gekauft zu haben, das mehr als 600 Euro kostete. Mehr als 800 Euro hat niemand in dieser Gruppe ausgegeben.

In der Gruppe der über 70-Jährigen war das Ergebnis noch deutlicher. Niemand der Befragten in dieser Altersgruppe gab mehr als 600 Euro aus. Mehr als die Hälfte zahlte maximal 200 Euro.

Große Unterschiede zwischen Männern und Frauen gab es in der Umfrage nicht. Am häufigsten werden in Deutschland der Umfrage zufolge Handys gekauft, die zwischen 200 und 399 Euro kosten.

Smartwatches weniger beliebt

Deutlich weniger wichtig scheint den Deutschen die Smartwatch zu sein. Knapp ein Viertel der Deutschen besitzt eine Smartwatch. Auch hier zeigt sich die Affinität der jungen Deutschen für digitale Geräte. Fast 40 Prozent der 18- bis 29-Jährigen besitzt eine Smartwatch. Bei den 50- bis 69-Jährigen hingegen nur 18,7 Prozent.