Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 18 Minute
  • DAX

    14.056,22
    -129,72 (-0,91%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.702,04
    -39,47 (-1,05%)
     
  • Dow Jones 30

    32.161,77
    -492,82 (-1,51%)
     
  • Gold

    1.809,60
    -9,30 (-0,51%)
     
  • EUR/USD

    1,0514
    -0,0041 (-0,39%)
     
  • BTC-EUR

    27.970,81
    -1.194,23 (-4,09%)
     
  • CMC Crypto 200

    658,53
    -12,15 (-1,81%)
     
  • Öl (Brent)

    112,63
    +0,23 (+0,20%)
     
  • MDAX

    29.174,93
    -195,57 (-0,67%)
     
  • TecDAX

    3.052,75
    -57,79 (-1,86%)
     
  • SDAX

    13.252,66
    -127,29 (-0,95%)
     
  • Nikkei 225

    26.911,20
    +251,45 (+0,94%)
     
  • FTSE 100

    7.476,63
    -41,72 (-0,55%)
     
  • CAC 40

    6.364,11
    -66,08 (-1,03%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.769,59
    -214,93 (-1,79%)
     

Nach Corona-Fall: Neise darf zu Olympia

·Lesedauer: 1 Min.
Nach Corona-Fall: Neise darf zu Olympia
Nach Corona-Fall: Neise darf zu Olympia

Das deutsche Skeleton-Team reist mit der früheren Junioren-Weltmeisterin Hannah Neise (21) zu den Winterspielen nach Peking - und hofft zumindest weiter auf die Teilnahme des ebenfalls mit Corona infizierten Axel Jungk.

Neise steigt bereits am Samstagnachmittag mit dem Team in den Flieger. „Wir reisen mit dem kompletten Frauen-Team ab“, sagte Bundestrainer Christian Baude am Vormittag: „Hannah hat mittlerweile ihre vier negativen Tests absolviert.“

Für Jungk gelte das noch nicht, „er hatte am Freitag seinen ersten negativen Test und macht noch drei weitere. Wenn alles gut läuft, reist er kommenden Mittwoch nach, er würde dann nur ein Training verpassen.“

Die Vertreter der kleinsten olympischen Schlittensportart gehen vom 10. bis zum 12. Februar in die Eisrinne.

Sollte Jungk, zweimaliger Vize-Weltmeister, nicht mehr nachreisen können, kann der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) keinen Ersatz nach Peking schicken.

Die Sportler, die in Frage kämen, hatten die sportliche Norm nicht erfüllt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.