Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 47 Minute
  • DAX

    13.286,62
    +100,55 (+0,76%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.565,70
    +26,82 (+0,76%)
     
  • Dow Jones 30

    31.803,60
    +365,34 (+1,16%)
     
  • Gold

    1.824,30
    -0,50 (-0,03%)
     
  • EUR/USD

    1,0535
    -0,0051 (-0,4846%)
     
  • BTC-EUR

    20.004,90
    -133,70 (-0,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    460,56
    +10,50 (+2,33%)
     
  • Öl (Brent)

    110,70
    +1,13 (+1,03%)
     
  • MDAX

    27.264,14
    +110,70 (+0,41%)
     
  • TecDAX

    2.976,95
    +18,42 (+0,62%)
     
  • SDAX

    12.440,32
    +97,04 (+0,79%)
     
  • Nikkei 225

    27.049,47
    +178,17 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    7.329,62
    +71,30 (+0,98%)
     
  • CAC 40

    6.114,92
    +67,61 (+1,12%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.622,53
    +97,98 (+0,85%)
     

Shanghai zieht Zügel kurz nach Lockdown-Ende wieder an

SHANGHAI (dpa-AFX) - Nur eine Woche nach dem Ende eines zweimonatigen Lockdowns hat die chinesische Metropole Shanghai neue Massentests und Ausgangssperren angekündigt. Nachdem am Donnerstag elf neue Infektionen entdeckt worden waren, entschieden die Behörden, dass über das Wochenende acht Bezirke vorübergehend heruntergefahren und durchgetestet werden sollen. Das bedeutet, dass rund 15 Millionen Menschen nicht mehr vor die Tür dürfen oder sich nur noch eingeschränkt in ihrer Nachbarschaft bewegen können.

Zunächst wurden die strikten Maßnahmen nur für den Bezirk Minhang angekündigt. Später wurden sie dann auf sieben weitere Stadtteile ausgeweitet. Die betroffenen Bezirke werden für den Test-Zeitraum unter "geschlossenes Management" gestellt, wie die chinesische Staatszeitung "Global Times" berichtete. Nach Abschluss der Massentests werden dann in der Regel Nachbarschaften, in denen positive Fälle gefunden wurden, für längere Zeit abgeriegelt.

Nach zwei Monaten hatte das Wirtschafts- und Finanzzentrum Shanghai seinen kontroversen und teils chaotischen Komplett-Lockdown erst am vergangenen Mittwoch wieder aufgehoben. Der Lockdown führte zur Unterbrechung von Lieferketten und war auch in Deutschland zu spüren. Die Ausgangssperren für die 26 Millionen Bewohner wurden weitgehend aufgehoben, auch wenn einige Nachbarschaften weiter abgeriegelt blieben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.